Frnk

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Moralische Kernschmelze | 19.08.2011 | 13:18

“Der konservative oder Bourgeoissozialismus

Ein Teil der Bourgeoisie wünscht den sozialen Mißständen abzuhelfen, um den Bestand der bürgerlichen Gesellschaft zu sichern.

Die sozialistischen Bourgeois wollen die Lebensbedingungen der modernen Gesellschaft ohne die notwendig daraus hervorgehenden Kämpfe und Gefahren. Sie wollen die bestehende Gesellschaft mit Abzug der sie revolutionierenden und sie auflösenden Elemente. Sie wollen die Bourgeoisie ohne das Proletariat. Die Bourgeoisie stellt sich die Welt, worin sie herrscht, natürlich als die beste Welt vor. “

Manifest der Kommunistischen Partei, 1848

RE: "Der Islam ist nur eine Abstraktion" | 21.09.2010 | 22:10

Während der Koran die Welt seinem Gesetz unterwirft, führt biblisches Denken zur Emanzipation aus jeder politischen und natürlichen Weltordnung.

RE: Übers Glutbett laufen | 09.09.2010 | 18:52

Der Islam ist kein "Kulturkreis", sondern universale Religion und Weltpolitik. Beides ist nicht sakrosankt. Auch die "Weltreligion" des Manichäismus gibt es nicht mehr. Und: Mohammed war ein Warlord – ganz im Gegensatz zu Jesus. Das ist keine Verleumdung.

RE: Intellektuelle Hexenjagd | 06.09.2010 | 11:54

Der Islam ist wesentlich reaktionärer als die westliche Rechte.

RE: Keine Vorbedingungen! | 24.08.2010 | 18:14

Auf den von der Jewish Agency akzeptierten UN-Teilungsplan für Palästina reagierte die arabische Seite mit einem Vernichtungskrieg gegen Israel. Heute mit der antisemitischen Hamas über Israels Sicherheit verhandeln zu wollen ist bösartig.

RE: Keine Vorbedingungen! | 23.08.2010 | 22:08

Der größte Teil "Palästinas", 77 % des Landes, wurde bereits 1923 für Araber reserviert; die Staatsbürgerschaft ist Juden in Jordanien verboten. Dagegen sind mehr als 20 % der israelischen Staatsbürger Araber, und Israel hat innerhalb der durch den ersten Krieg um seine Existenz bedingten Waffenstillstandslinie von 1949 rund 600.000 aus islamischen Ländern vertriebene Juden aufgenommen, von deren Rückkehr nie die Rede war.

Jetzt soll über einen zweiten “palästinensischen” Staat westlich des Jordans verhandelt werden, der Juden auf ihnen angeblich “fremdem” Land nicht duldet. In das restliche Israel sollen sogenannte palästinensische Flüchtlinge “heimkehren”, deren Zahl seit ihrer Flucht von 750.000 auf 4.700.000 angewachsenen ist (Quelle: UNRWA).

Der Artikel ist ein weiterer propagandistischer Beitrag, der auf die Zerstörung des einzigen jüdischen Staates zielt, der letzten Zuflucht der Juden Israel.

RE: Netanjahu kann es sich leisten | 22.03.2010 | 21:05

Widerliche Hetze gegen Israel, das unter dem Druck von 346.000.000 Arabern in 21 Staaten steht.

RE: Wie atheistisch ist die Linke noch? | 22.01.2010 | 19:19

Atheismus heißt einfach Verneinung eines letzten Orientierungspunktes. Der Begriff dient als Vorwurf gegen Feinde der politisch-religiösen Ordnung, wie z.B. die frühen Christen im Imperium Romanum, oder er wird selbst ins Feld geführt von Leuten, die letztlich orientierungslos in die Irre gehen. Die politische Religionskritik dagegen fängt mit der Bibel an und mit Israels Rebellion gegen die von alters herrschenden Götter Ägyptens. Hier liegt die Wurzel aller Emanzipationsversuche in der Geschichte des Westens.

RE: Man muss sich nicht küssen | 10.01.2010 | 19:28

Von einer "ethnischen Säuberung" kann in Israel mit seinem zunehmenden Anteil arabischer Bürger nicht die Rede sein! Aus den arabischen Staaten dagegen sind die Juden vertrieben worden, und das droht ihnen nun sogar in Judäa und Samaria.