Die SPD könnte mit etwas Mut gewinnen!

Wahlkampf 2017 Geniale Kanzlerin: Mit nur einem Stichwort nimmt sie ihren Konkurrenten ein Wahlkampfthema, und steht am Ende als 'Heldin' da, die die „Ehe für alle“ erst ermöglicht hat.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Es ist nicht das erste mal, dass sie diesen Trick anwendete. Frau Merkel wird den Menschen als Kanzlerin in Erinnerung bleiben, die den Atomausstieg ermöglichte; gegenüber tausenden Not leidenden Flüchtlingen ein großes Herz und Mut bewiesen hat; die Wehrpflicht aufhob und die „Ehe für alle“ auf den Weg brachte … Manche nennen sie sogar immer noch „Klimakanzlerin“ ..

Es würde niemanden überraschen, wenn im CDU-Programm zuhauf kopierte Forderungen ihrer Mitbewerber auftauchten - und überall noch eine kleine Schippe drauf gelegt wird. In der Gewissheit, dass die FDP das in einer Koalition schon wieder zurechtstutzen würde ...

Den SPD-Wahlkampfstrategen rauchen die Köpfe: Wie nur könnte die SPD dieser dreisten Wahlkampftaktik sinnvoll begegnen?

Hier ein kleiner TIPP:

Die SPD müsste Frau Merkel ganz formlos und frech zu ihrer Kanzlerkandidatin machen: „Wer SPD wählt, wählt auch Frau Merkel“ - „Wer Frau Merkel will, wählt SPD“ - „Wir entwickeln die Konzepte, Frau Merkel setzt sie durch.“ - „Frau Merkels Bremser sitzen in der CDU – wir geben ihr die Freiheit, die sie braucht“ ...

Herr Schulz wird als kompetenter beratender Vize-Kanzler angepriesen.

Auf all das liefe es ja sowieso günstigenfalls für die SPD hinaus – wenn sie diesem Ratschlag nicht folgt.

Vorteil:
Der Wähler muss nicht mehr CDU/CSU wählen, wenn er Frau Merkel (sicher) wählen will. Damit erschließt sich für die SPD ein Wählerpotenzial von weit mehr als 60% der Wähler!

Da die CDU fast ausschließlich mit Frau Merkel wirbt, kommt ein Werbeerfolg auch der SPD zugute. Ebenfalls jede positive Meldung über ihre Arbeit in den Medien ...

Jede ihrer Übernahmen von Wahlkampfthemen der SPD, würde als weiteres Indiz gewertet, dass SPD und Frau Merkel hervorragend miteinander harmonieren ...

Frau Merkel hat sich mit der "Ehe für alle" eines leidigen Wahlkampfthemas entledigt ... Die SPD entledigt sich so einer leidigen (weil cleveren) gegnerischen Wahlkämpferin. Nutzt gar ihr ganzes Potenzial für sich ...
Die richtige Antwort auf die unangenehme Tai-Chi-Technik der Kanzlerin.

Und dass Frau Merkel eine Kanzlerschaft unter RRG annimmt, ist sehr unwahrscheinlich. 100%ig sicher bin ich mir da aber nicht ....;)

14:54 28.06.2017
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Fro

Bürgeransichten - Citoyenansichten
Schreiber 0 Leser 10
Fro

Kommentare 5

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community