Harter Lockdown. Was soll das?

Harter Lockdown Wenn man sich die Medien so anschaut, könnte man meinen, ein harter Lockdown mit Ausgangssperren und Ausgangsbeschränkungen wäre alternativlos. Ist er das wirklich?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Eingebetteter Medieninhalt

Die Werbetrommeln für den ganz harten Lockdown werden allerorten gerührt.

Merkel, Söder, Kretschmann... und Berater diskutieren derzeit vermutlich eifrig, wie sie einen harten Lockdown mit bundesweit einheitlichen Ausgangssperren und -Beschränkungen gestalten, durchsetzen und der Bevölkerung erklären können.

Wozu?

67% der Bürger befürworten laut Umfragen einen harten Lockdown!

Warum sagen unsere Pandemiemanager uns Bürgern nicht einfach:

„Liebe Bürgerinnen und Bürger, toll, dass Sie bereit sind, bei der Bewältigung der Pandemie zu helfen. Wir müssen auf Nummer sicher gehen. Daher schlagen wir Ihnen Folgendes vor: Halten Sie die nächsten 3 Wochen die Hygieneregeln strikt ein. Und da wo‘s eng wird, tragen Sie bitte eine gute Maske. Das gilt vor allem für die Risikogruppen. Impfstoff kommt Mitte April. Danke!“

Mehr braucht es nicht!

Warum sollen Grundrechte ausser Kraft setzende Maßnahmen, die am Ende mit Ordnungsamtsmitarbeitern und Polizisten durchgesetzt werden müssen, beschlossen werden, wenn doch eine große Bereitschaft in der Bevölkerung vorhanden ist, für eine Zeit die Hygieneregeln konsequent einzuhalten???

.

Fortsetzung:

Ausgangssperren gegen illegalen Spaß

.

13:03 02.04.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Fro

Bürgerperspektive
Schreiber 0 Leser 9
Fro

Kommentare 24