Hans-Peter Friedrich soll zurücktreten

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Kaum ist der Verteidigungsminister ausgewechselt, da ist die alte Diskussion wieder im Gange: Ich hab Islam! Oh, ist das ansteckend?

Der neue Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) fühlt sich in seiner ersten Amtsrede bemüßigt, dem Bundespräsidenten Christian Wulff (CDU) in seinem - vor vier Monaten! - mit Bedacht formulierten Satz „Der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland“ zu widersprechen.

„Dass der Islam zu Deutschland gehört, ist eine Tatsache, die sich auch aus der Historie nirgends belegen lässt.“ tönte er in seiner ersten Pressekonferenz und unterschlug damit die gesamte Argumentation in der Rede Wulffs, in dem er die kleinen, aber wichtigen Worte „inzwischen auch“ einfach in den Skat drückte. Mal davon abgesehen: Friedrichs Entgegnung ist ganz schlechtes Deutsch. Was – zum Teufel – soll das sein: „Eine Tatsache, die sich nirgends belegen lässt?“

Wer so einen unüberlegten, populistisch verfälschten und miserabel formulierten Quatsch redet, sollte zurücktreten.

20:13 04.03.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

HRO-Frank

Ich will mitreden.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 3