Nebelkerzen im Propagandakampf

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Kündigte sich nicht der erste Frost an, würde ich meinen, wir wären in das Sommerloch gestürzt. Politische Nebelkerzen werden auf das Kampffeld der Bankenkrise geschossen, die man den Bankern nach gefälligst als Währungskrise zwischen Staaten bezeichnen solle. Während mit Steuersünderdateien, Geheimdienstgeplänkel im Iran und nun auch noch mit einer völlig absurden Frauenquotendebatte in Dax-30-Unternehmen die mediale Lufthoheit in TV und Zeitung herbeigeschossen werden soll, verteilen sich die Nachrichten über die Occupy-Bewegung per Buschfunk. Der Buschfunk, auch bekannt als Internet, die dezentrale Organisation der Bewegung kann dabei helfen, das aufzuhalten, was den Menschen, womit hauptsächlich 99% der Menschen gemeint sind, jetzt noch so alles droht. Es wird nicht mehr lange dauern, bis es neue Terroranschläge, vereitelte Terroranschläge oder auch nur angedrohte Terroranschläge geben wird. Dann hat hoffentlich ein jeder seine Schutzkleidung gegen mediale Propaganda auf breiter Front bereits angezogen. Die Schlammschlacht hat erst begonnen.

07:34 19.10.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Fred Thiele

„Das schwere Herz wird nicht durch Worte leicht. Doch können Worte uns zu Taten führen.“ (Friedrich Schiller)
Fred Thiele

Kommentare 2