Schichtwechsel

Stehe um halb sechs Uhr früh am Fenster und sehe gegenüber vier Männer auf der nassen Straße vor dem geöffneten Saunaladen. Aus der Karaokebar ...

Stehe um halb sechs Uhr früh am Fenster und sehe gegenüber vier Männer auf der nassen Straße vor dem geöffneten Saunaladen. Aus der Karaokebar daneben jammert eine hohe thailändische Frauenstimme ein Lied, das jäh abreißt, als ein Gast aus dem Etablissement tritt und die Tür hinter sich zufallen lässt. Die ganze Festbeleuchtung des Ladens geht auf einmal aus. Was eben noch bunt die Nacht bestrahlte, ist grau im fahlen Morgenlicht.

Die vier Männer rauchen, treten von einem Fuß auf den anderen und stoßen sich gegenseitig an. Wollen sie noch, waren sie schon mal? Aus dem Saunaladen tritt ein Mann, er trägt nur ein blaues Handtuch um die Hüften, er ist barfuß, scheint nicht zu frieren. Er raucht und redet mit den Vieren und fasst sich an. Im Schritt, an der Brust, umschlingt sich selbst mit nackten Armen, kratzt sich am Hintern und lässt seine Hand dort liegen. Über die Straße, aus dem Nuttenschuppen nähern sich drei Frauen, mit starken Schritten auf Stöckelschuhen und mit stolzen Köpfen. Sie tragen ein Tabletts mit Gläsern. Sie lachen und schütteln die Köpfe. Dann haken sie den fast nackten Mann unter und ziehen ihn zurück in den Saunaladen. Die vier Männer treten ihre Zigaretten aus, zwei steigen in einen Wagen, zwei laufen über die Straße zum Taxistand.

Eine halbe Stunde später gehe ich joggen.

Jetzt schnell sein!

der Freitag digital im Probeabo - für kurze Zeit nur € 2 für 2 Monate!

Freitag-Abo mit dem neuen Roman von Jakob Augstein Jetzt Ihr handsigniertes Exemplar sichern

Print

Erhalten Sie die Printausgabe zum rabattierten Preis inkl. dem Roman „Die Farbe des Feuers“.

Zur Print-Aktion

Digital

Lesen Sie den digitalen Freitag zum Vorteilspreis und entdecken Sie „Die Farbe des Feuers“.

Zur Digital-Aktion

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen