gallup

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Erben und Erbschleicher | 24.02.2009 | 16:26

Gibt es für das Zitat "Man kann nicht für einen Vertrag stimmen, der einen Teil unserer Heimat abtrennt“ eine Quelle (damit meine ich nicht Wikipedia)?

RE: Ahmadinedschad schreibt Obama | 06.02.2009 | 14:39

@hneu:
Ich kan nicht nachwollziehen, warum es "meine Haltung" sein sollte, 1. Zensur oder 2. einen Krieg gegen den Iran zu fordern - mit dem was ich geschrieben habe, hat das Nichts zu tun.

Ich habe danach gefragt, welches Ziel die Redaktion damit verfolgt, den Brief _unkommentiert_ wiederzugeben. Wer einen so kritischen Anspruch vor sich herträgt, wie Herr Augstein (auf den bezogen sich meine Zitate zum Links-Sein), muss sich auch daran messen lassen. Jemandem wie Achmahdinedschad ein Forum zu bieten, sein Gerede von "Menschenrechten und Gerechtigkeit" angesichts der massiven und systemaitschen Menschenrechtsverletzungen im Iran unkommentiert zu lassen, hat mit Kritik nicht zu tun. Was bleibt ist in der Tat eine "Serviceleistung" - und zwar für die iranische Regierung! Was die Verfügbarkeit des Briefs angeht: Eine einfache Google-Suche reicht aus, um den Volltext auf deutsch zu finden. Andere "linke" Medien sind schon auf die gleiche Idee gekommen... MfG

RE: Ahmadinedschad schreibt Obama | 06.02.2009 | 12:27

Links seien steht als für "Skepsis, In-Frage-stellen, Antworten-für-vorläufig-nehmen, die-gesellschaftliche-Frage-in-den-Mittelpunkt-rücken"? Welche Skepsis steht denn hinter dem Ansinnen, die PR-Maßnahmen eines islamistischen Diktators wohlwollend bis umkommentiert abzudrucken?
"gegen den Trend zur Mitte" ist das leider auch nicht. Die Pflege guter Kontakte zum Iran ist in Deutschland Regierungspolitik. Zum Links-Sein gehört etwas mehr, als den "armen" Ahmedinedshad vor dem "bösen" Westen in Schutz zu nehmen und den "pragmatischen" Iran abzufeiern, wie in dem anderen Artikel! Ein ärgerlicher Einstand für den "neuen" Freitag!!!