RE: Die Ampel schaltet zu spät | 18.11.2021 | 11:04

Und erneut offenbaren Sie ihre Unkenntnisse im juristischen Umfeld. Eine pandemische Notlage ist nicht gegeben. Ich vermute, für Sie ist Herr Gassen jedoch auch ein "erbärmlicher Versager", so wie Herr Streek.

Ihre denunziante, pauschalierende und beleidigende Art ist nicht nur cholerisch bedingt sondern bewiesen wiider einmal, dass Sie ein "Leerdenker" sind. Sie erfüllen nämlich viele Kriterien. Ich erinnere nochmal: Sie wollten das Forum verlassen!

RE: Wenn das Haus brennt | 18.11.2021 | 09:18

Warum sollte ich Sie beleidigen respektive mit welchem Kommentar habe ich das getan? Ich vermute, sie verwechseln mich hierbei mit einigen anderen Forumsmitgliedern (oder sich selbst). Ich muss nicht mit missionarischem Eifer alle anderen von meiner Meinung überzeugen, ich akzeptiere unterschiedliche Ansichten. Das Feld des Denkens in Kategorien und abwerten Anderer mit Suggestivbegriffen überlasse ich Ihnen und ihren Miteiferern.

Ich jedenfalls kann in den Statistiken keine Übersterblichkeit bei der Altersgruppe bis 65 erkennen! Sonderauswertung zu Sterbefallzahlen der Jahre 2020/2021 - Statistisches Bundesamt (destatis.de)

Meiner Ansicht nach, sind die Entwicklungen der Restriktionen ausschließlich zum Schutz der Älteren gerechtfertigt. Auf die gesamte Bevölkerung ausgedehnt, bezeichne ich diese weiterhin als unverhältnismäßig.

Das Sie mit einem sehr langen Text versuchen, mir unbekannte Quellen zu falsifizieren, ist sinnlos verbrannte Energie. Schon mal daran gedacht, dass nicht alle Kritiker Querdenker o.ä. sind?

RE: Wenn das Haus brennt | 17.11.2021 | 13:37

Sie sind sich bewusst, dass Sie mich damit nahezu auffordern, Ihnen nun auf jeden (ihrer meist substanzlosen) Kommentare zu antworten?

Sie verstehen offensichtlich nicht mal den Begriff Demokratie!

Lassen Sie doch meine Kommentare im FC sperren, dass machen die sicher wenn es richtig und wichtig ist, Herr Impfpolizist ;)

Ich denke, wir werden noch eine Menge Spaß in nächster Zeit haben.

RE: Wenn das Haus brennt | 17.11.2021 | 13:32

Damit zeigen Sie offensichtlich ihren "gesunden Menschenverstand" - keine weiteren Fragen. Ach doch, eine noch: Sie wollten das Forum verlassen, wann ist es endlich soweit?

Nehmen Sie gern ihre Rolle als "Durchlaufwerhitzer" der Mainstream-Medien so ernst, ich kann Sie nur noch bemitleiden für ihre überbordenden Emotionen.

RE: Wenn das Haus brennt | 17.11.2021 | 13:13

Sie verbreiten hier mal wieder ihre übliche Ideologie und auch Beleidigungen in Form von Bezeichnungen wie "Leerdenker" dürfen natürlich nicht fehlen.

Es entspricht einfach nicht den wissenschaftlichen Erkenntnissen: "das man sich UNBEDINGT impfen lassen sollte"! Wie gefährlich ist den eine Corona Infektion für einen gesunden Menschen ohne Vorerkrankungen im Teenager oder mittleren Alter?

Ist es nicht vielmahr so, dass auch Kinder und Jugendliche geimpft werden sollen, um das Rsiko einer Infektionsgefahr für die vulnerable Gruppe der über 65 Jährigen zu verringern?

Sie bemerken gesunden Menschenverstand an - diesen sollten Sie mal nutzen um zu erkennen: Das Gefährdungspotential von Corona ist dem von Influenza gleichzusetzen. Der einzige Unterschied bei der Risikobetrachtung sind die fehlenden wirksamen Therapiemöglichkeiten.

Und hören Sie mit ihrer Mähr von der Solidarität auf. Hier wird aktuell versucht die Verantwortung der Politik das Gesundheitssystem den Umständen anzupassen auf Leute zu übertragen, die ein abweichende Risikoeinschätzung zur Mehrheit haben. Man konnte die Entwicklung im Sommer aus anderen Ländern vorhersehen. Wir haben im Sommer "the curve" durch Maßnahmen zu sehr "geflattet" und in der Konsequenz haben wir weniger Immunisierung durch Infektionen. Diese Fälle treten nun komprimiert in einem kurzen Zeitraum auf, in dem es das Gesundheitssystem na die Grenzen bringt.

RE: Atomkraft blockiert Klimaschutz | 16.11.2021 | 13:01

Das Sie mit ihrer Meinung von einer Schuld gegenüber kommenden Generationen argumentieren, ist unter Berücksichtigung der niemals lösbaren Problematik der sicheren Verwahrung von radiokativen Abfallprodukten an Zynismus nicht zu überbieten. Was halten Sie von dem Vorschlag, die fußballfeldgroße Halle für eine Endlagerung direkt vor ihrer Tür zu bauen und bei Umzug ihrer Nachfahren, die Halle an diese Wohnorte zu versetzen?

Genau wegen Menschen wie Ihnen, die argumentieren, alle umstehenden Länder haben unsichere Reaktoren, also bringt ein Atomaustieg keine Risikoänderung, beginnt niemand mit wirksamen Maßnahmen zur Subvention von erneuerbaren Energien. Ohne massive Subventionen wäre Energie aus Atomreaktoren nicht ansatzweise marktfähig. Die unkalkulierbaren Risiken bei Störungen oder der Lagerung der Abfälle werden bewusst ebenfalls nicht eingepreist. In diesem Zusammenhang von grünem Alamrismus zu fabulieren, zeigt deutlich ihre Herkunft resp. Arbeitsumfeld (bei einem Energieerzeuger oder Kraftwerksbauer?).

RE: Impfbürger und Wutgegner | 15.11.2021 | 11:19

Ihr Wunsch, dass man endlich wieder zur Vernunft kommt in der Coronapolitik ist ebenso naiv, wie der meine, Sie machen ihre "Drohung" wahr und entsagen diesem Forum.

RE: Impfbürger und Wutgegner | 15.11.2021 | 11:17

Ich wage mal einen Versuch der Erklärung. Die derzeitigen Situation im Besonderen auf den Intensivstationen haben folgende Gründe:

1. Ein schwerer Krankheitsverlauf ist verstärkt bei älteren Personen ab 65 zu beobachten. Diese Bevölkerungsgruppe wurde als erste Gruppe, ergo vor einigen Monaten, geimpft. Der Impfschutz läuft dementsprechend auch in dieser Gruppe zuerst aus. Aktuell ist von einer Immunisierung von bis 6 Monaten gegen den ursprünglichen Virus (Alpha) und nur bis 3 Monaten gegen die Delta-Variante auszugehen. Ob die "Boosterei" hier als wirksames Mittel derartgie Zustände hätte verhindern können, mag ich aufgrund fehlender medizinischer Expertise nicht bewerten.

2. Viele geimpfte Personen unterliegen dem Irrtum, mit einer Impfung ist eine sofortige Rückkehr in ein normales gesellschaftliches Leben möglich. Auch fehlgeleitet von einer staatlich organisierten Impfkampagne, welche solch trügerische Versprechungen zum Inhalt hat. Viele Geimpfte halten sich nicht mehr an die WIRKLICH WIRKSAMEN AHA-Regeln und sich jüngst in Großveranstaltungen z.B. in Karnevalhochburgen gezeigt hat.

3. In den letzten Monaten keinerlei Anstrengungen vermerkt werden können, zusätzliches Personal im Gesundsheitswesen zu rekrutieren. Weder wird an wirksamen Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen gearbeitet noch wird das Gesundheitssystem modo grosso vom "Optimierungsbedarf" aufgrund Provitorientierung entkoppelt.

Durch den auf eine Legislaturperiode beschränkten Horizont der Entschiedungsträge*Innen möchte niemand folgende unbequeme Wahrheit aussprechen: Es wird auch bei einer Impfquote von annähernd 100% auf absehbare Zeit kein gesellschaftliches Zusammenleben wie vor Beginn der Pandemie möglich sein! Viele der eifrigen Impfüberzeuger*Innen werden das auch noch erkennen. Bei einer Immunisierung von max. 3 Monaten läuft das aktuell auf permentes "Boostern" hinaus. Wie das auf Dauer finanziert werden soll, ist mir rätselhaft.

RE: Bei „Anne Will“ kein Thema | 11.11.2021 | 17:18

Und die nächste Nullnummer von Ihnen, ich zitiere Sie erinnernd: "Ich frage mich, was die Moderation hier noch alles durchgehen lassen will."