Gaukler

Gauklers Eigensinn ist manchmal etwas sperriger
Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Der Traum von Slavoj Žižek | 15.11.2016 | 10:16

Ach, was wär doch alles so schön geworden, hätte Clinton gewonnen.

RE: Schlaffe Demokraten | 13.04.2016 | 13:23

@Benni

Die "Sehnsucht nach Ehrlichkeit, die mit der AfD gestillt wird."

Ach, wie putzig. Die sind so ehrlich, und die anderen unehrlich. Wie die "ehrlichen und die unehrlichen Kaufleute".

Wahrlich, wir haben hier die "beste Bildung der Welt".

RE: Fatale Eskalation | 23.03.2016 | 16:39

Klar, die tragen alle so schwer an ihren Goldbarren im Rucksack.

Schwätzer

RE: Bürgen einer Waffenruhe | 26.02.2016 | 09:55

Größtes Problem sind IS und die AKP-Türkei.

Faktisch sind sie nicht weit voneinander entfernt.

RE: Der Imam, der übernahm | 13.01.2016 | 13:39

Mir scheint es richtig, diesen Trend religöser Politisierung im Sahel zu beschreiben. Aber dem Artikel fehlen doch einige wichtige Aspekte zur Einordnung. Zum Beispiel:

Erstens ist der Norden Malis, die große Region nördlich von Mopti seit Jahrzehnten ökonomisch vernachlässigt, mit bereits einer Reihe von religionsunabhängigen Aufständen. Der letzte, nun gewendete klinkte sich daran an.

Dazu gehört(e) zweitens eine (etwas säkularisierte) Elite im Bamako, die sich gerne auf nützliche Deals mit "Investoren" zu ihrem Vorteil einlässt. Diese Deals und Korruptionen machen auch die Bambaras im Süden sensibler für heftige religiöse Werteansprüche.

Hier sind drittens prominent französische Akteure, ökonomisch, militärisch, politisch involviert, die vom Mittelmeer bis Zentralafrika eine sehr fragwürdige Rolle spielen, die ebenso fragwürdige Opponenten befeuert.

Mit anderen Worten: von der zentralafrikanischen Republik über Niger bis Mali wurde und wird der Boden gefährlich von Akteuren gedüngt, die oben nicht erwähnt wurden.

RE: Die Gedanken sind rechts | 08.01.2016 | 17:53

Haihai, was sich hier inzwischen so an besorgten, nachforschenden Bürgern von ganz Rechtsaussen tummelt.

RE: Die Gedanken sind rechts | 07.01.2016 | 13:13

Was hat das mit den Beispielen des Artikels zu tun?

Oder möchte da ein "besorgter Bürger" die Aufmerksamkeit umlenken?

RE: Das gute Leben war nie so nah | 28.12.2015 | 09:32

Nu, ich weiß nicht recht, ob die Besprechung Rauls viel mit dem Buch zu tun hat. Die Ambivalenz der Technologie diskutieren die Autoren schließlich selbst.

Deren Argument setzt auf Bedingungen allgemeines Grundeinkommen und strategischer wie taktischer Fehleinschätzungen der Linken und deren fehlenden Utopien. Das Buch ist bisweilen auch vorsichtig gegenüber zu viel Techno-Optimismus, und möchte Selektionskriterien erarbeiten.

RE: Auf Nummer sicher | 02.11.2015 | 15:45

Bemerkenswert scheint mir der Sachverhalt, dass sich die Türkei in einen beschleunigten globalen Trend zu rechts-nationalistischer Konjunktur einordnet, eine Woche nach Polen.

Erschreckend auch, dass Türken in Deutschland sich besonders diesem rechten Nationalismus zuwenden, fast 70 Prozent hierzulande wählten AKP und die ultrarechte MHP!

RE: Die ollen Oppositionellen | 24.03.2015 | 13:00

Ich kann mir nicht helfen: Irgendwie kommt der Inhalt des Artikels genauso flach rüber wie das Bild zu Beginn und die ganze SPD, er säusselt opportunistisch um die Berliner Mitte.