Über Omas

Umstrittener WDR2 Beitrag Tom Buhrow verteidigt Omas
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad, Motorrad, Motorrad.
Das sind 1000 Liter Super jeden Monat.
Meine Oma ist ne alte Umweltsau!
Meine Oma sagt Motorradfahr'n ist voll cool, echt voll cool, echt voll cool.
Sie benutzt das Ding im Altersheim als Rollstuhl.
Meine Oma ist ne alte Umweltsau.
Meine Oma fährt im SUV beim Arzt vor, beim Arzt vor, beim Arzt vor.
Sie überfährt dabei zwei Opis mit Rollator.
Meine Oma ist ne alte Umweltsau.
Meine Oma brät sich jeden Tag ein Kotelett, ein Kotelett, ein Kotelett,
weil Discounterfleisch so gut wie gar nichts kostet.
Meine Oma ist ne alte Umweltsau.
Meine Oma fliegt nicht mehr, sie ist geläutert, geläutert, geläutert.
Stattdessen macht sie jetzt zehnmal im Jahr 'ne Kreuzfahrt.
Meine Oma ist doch keine Umweltsau.

Pfuiiiiii!

Hiermit entschuldigen wir uns im Namen der Gemeinschaft aller Wohlmeinenden bei allen Großmüttern, die je im Hühnerstall Motorrad gefahren sind, sowie bei den Großvätern, die möglicherweise ebenfalls im Hühnerstall Motorrad gefahren sein könnten - wir wissen bisher noch nicht, ob das Motorradfahren im Hühnerstall rein geschlechtsspezifisch war -, und überhaupt bei allen älteren Menschen, die im Leben hart gearbeitet haben wie der Großvater von WDR-Intendant Tom Buhrows Kindern (Buhrow: „Ich kann sagen: Mein Vater ist keine Umweltsau. Er hat sein Leben lang hart gearbeitet.“), der, wie man Buhrow gern glauben will, sein Leben lang ebensowenig wie seine Frau je im Hühnerstall Motorrad gefahren ist, und entschuldigen uns überhaupt bei allen anderen älteren Herren und vor allem natürlich Damen, die beileibe nicht alle außerhalb des Hühnerstalls SUVs fahren oder gefahren sind, sondern zum Teil auch nur bescheiden einen ganz kleinen Opel Kadett oder gar nur ein altes klappriges Fahrrad (!): Dass sie nun von kleinen süßen Mädels im WDR als Umweltsäue besungen wurden [https://www.youtube.com/watch?v=g0CZuzZDGxg], hat uns alle tief erschüttert.

Oma Susi und BILD

Auch entspricht es einfach nicht den Tatsachen, dass unsere Oma gleich zwei ältere Mitbürger mit Rollator durch überhöhte Geschwindigkeit überfahren hat. Wir hätten bestimmt davon gehört, aber BILD hat darüber nichts berichtet. Das ist reine "Hetze" (FDP-Rundfunkratsmitglied Thomas Nückel). Hier wurden nun aber wirklich alle Grenzen überschritten. Omi Susi West - und sie spricht hier sicher für alle anständigen Omis - fällt es schon schwer, auch nur „dieses Wort auszusprechen“ (Leserzuschrift „Cicero“); gemeint ist das schreckliche Wort "Sau", das wir hier auch nicht aussprechen wollen, sondern nur der Klarstellung wegen mit Schaudern und voller Scham niederschreiben. Das Lied beinhaltet - soviel ist klar - ,unflätige Hetze gegen ältere Frauen' (Leserzuschrift „Cicero“ Wolfgang Trübner), und damit ist „der Strafbestand der Verächtlichmachung einer Bevölkerungsgruppe“ erfüllt (Leserzuschrift „Cicero“ Achim Köster). Nicht nur Leser Alfred Kantner vermisst „Anstand und Respekt“ (Leserzuschrift „Cicero“). Darauf haben nämlich selbst im Hühnerstall Mororrad fahrende Großmütter ein Anrecht, von den selbstlos Eier legenden Hühnern ganz zu schweigen.

Ehret die Alten

Wir dürfen niemals vergessen : „Viele Ältere haben den Wohlstand unseres Landes aufgebaut.“ So mahnt Ministerpräsident Armin Laschet. Dazu zählen auch Hunderte Hühnerställe!! Und das Ganze soll witzig sein? Von wegen! Die Berliner Staatssekretärin Sawsan Chebli (SPD) findet es „nicht witzig, wenn meine studierten, umweltbewusst lebenden Nichten & Neffen meine Mama, also ihre Oma, alte ,Umweltsau' nennen.“ Da wäre für diese Studierten Stubenarrest die einzig mögliche Antwort! Obwohl ja am Ende des Liedes die Oma rehabilitiert wird, wenn es heißt, sie sei "doch keine Umweltsau", weil sie ja aufs Fliegen verzichtet. Trotzdem begrüßen wir es auf jeden Fall, dass sich Tom Buhrow sofort aller artistisch Motorrad fahrenden älteren Damen angenommen hat, sich im Namen aller Öffentlich-Rechtlichen für ihre Verächtlichmachung entschuldigt und für eine Extra-Entschuldigungssendung gesorgt hat.[Siehe auch die Glosse von Peter Ahrens https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/wdr-tom-buhrow-entschuldigt-sich-fuer-umweltsau-satiresong-das-ende-vom-lied-a-1303030.html]

Couragierter Tom Buhrow

Zum Glück gibt es aber nicht nur sensible Ministerpräsidenten und Intendanten, sondern auch die engagierten Bürger von AfD und andere Rechtsradikale, die eine Woche nach der Sendung ganz spontan vor dem ganz offensichtlich ,rot-grün versifften' Sender demonstrieren: Sie nennen den Chorleiter einen „Kinderschänder“, singen „deutsche Omas über alles“. Und zu guter Letzt sprechen sie noch Morddrohungen gegen beteiligte Mitarbeiter aus, was allerdings Tom Buhrow couragiert als nicht gerechtfertigt verurteilt.[Spiegelonline sieht eine von Rechtsaußen „gesteuerte Aufregung“; Medien, die die künstliche „Empörung aufgreifen, sorgen für weitere Empörungsschleifen, auf die wiederum Politiker aufspringen – wovon die Rechten profitieren“. https://www.spiegel.de/netzwelt/web/wdr-umweltsau-skandalisierung-die-empoerungsmaschine-laeuft-heiss-a-1303164.html ]
Ist dies Satire? Das Lied war es, wie wir nun alle wissen, auf keinen Fall.
Abgrundkontrollstelle.de

16:57 01.01.2020
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 1