Behörde schickte Bezieher ins Bombenfeld

Hartz IV Jobcenter schickte Hartz IV-Betroffene ins Bombenfeld
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wie erst jetzt bekannt wurde, verpflichtete das Jobcenter in Plauen Hartz IV Bezieher im Plauener Hammerpark zu arbeiten, um dort das Unterholz zu entfernen. Das Brisante: Stadtämter vermuten, dass in diesem Park noch zahlreiche Blindgänger-Bomben aus dem zweiten Weltkrieg lagern. Bevor jedoch der Kampfmittelbeseitigungsdienst anrückt, sollten die insgesamt neun als Ein-Euro-Kräfte eingesetzten Hartz IV Bezieher das Unterholz entfernen. Wer sich weigert entsprechende Maßnahmen seitens des Jobcenters durchzuführen, muss mit massiven Sanktionen in Form von Leistungsentzug rechnen.

Nachdem die „Dresdener Morgenpost“ berichtete, die Politikerin Sabine Zimmermann (Die Linke) massiv protestierte und in diesem Zusammenhang von einem „Himmelfahrtskommando“ sprach, wurde die „Bombensuche mit Axt und Schaufel im Hammerpark“ gestoppt. So erklärte die Geschäftsführerin des Jobcenters Vogtland: „Wir nahmen den Morgenpost-Artikel zum Anlass, die neun Leute sofort aus dem Hammerpark abzuziehen. Dazu habe ich Anweisung an den Projektträger erteilt.“ Angeblich waren dem Jobcenter die Gefahren nicht bekannt. „Hätten wir von den Bomben gewusst, hätten wir der Aktion nie zugestimmt. Wir schicken keine Arbeitslosen in solch gefährliche Jobs.“ Merkwürdig nur, dass halb Plauen weiß, dass dort noch zahlreiche Fliegerbomben aus dem zweiten Weltkrieg vermutet werden.

Das Jobcenter will nun prüfen, wer für den Einsatz der Erwerbslosen verantwortlich war. Gegenüber der Sächsischen Zeitung (SZ) zeigte sich die Jobcenter-Chefin betroffen: „Ich bin sehr betroffen über diese Gefahr, von der wir erst aus ­ der Morgenpost erfuhren.“ (sb)

_________________________

Mit freundlicher Genehmigung des Autors und der Redaktion aus folgender Quelle:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/behoerde-schickte-hartz-iv-bezieher-ins-bombenfeld-9001125.php

22:59 20.09.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

GEBE

Von der Gewalt, die alle Wesen bindet, befreit sich der Mensch, der sich überwindet.
GEBE

Kommentare 2

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community