Kurznachrichten Libyen – 17.05.2021

Libyen. Moslembruderschaft erkennt neuen Geheimdienstchef nicht an / Im Juni 2. Berliner Libyen-Konferenz geplant / Palästina-Israel-Konflikt
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

+ 16.05.: Neuer Geheimdienstchef. Der Streit um die Ernennung des neuen Geheimdienstchefs Generalmajor Hussein al-Ayeb geht weiter. Der alte Geheimdienstchef des westlichen Libyens, Umad at-Trabelsi, weigert sich mit Hilfe seiner Milizen, das Hauptquartier an al-Ayeb zu übergeben und ihm die Akten auszuhändigen. Al-Ayeb arbeitet derzeit noch außerhalb des Geheimdienstquartiers.
Hinter Trabelsi steht die Moslembruderschaft, die sich gegen die Ernennung von Ayeb ausgesprochen hat.
https://almarsad.co/en/2021/05/16/al-ghazal-muslim-brotherhood-supports-refusal-to-hand-over-files-to-new-intel-chief/

+ 14.05.: Türkisches Militär. Die italienische Radarseite ItaMilRadar, die auf die Überwachung von Militärflugzeugen spezialisiert ist, berichtete, dass ein türkisches Militärfrachtflugzeug am Donnerstag im Westen Libyens gelandet ist. Ihr Ziel dürfte der von der Türkei kontrollierte Militärstützpunkt al-Watiya gewesen sein. Die Türkei wurde von der libyschen Außenministerin aufgefordert, alle Söldner und militärischen Kräfte aus Libyen abzuziehen.
https://libyareview.com/12763/itamilradar-turkish-military-aircraft-lands-in-western-libya/

+ 15.05.: UN/Ausländisches Militär. In einem Bericht für den UN-Sicherheitsrat sagte UN-Generalsekretär Guterres, dass weiterhin Verteidigungspositionen entlang der Achse Sirte-Dschufra ausgebaut werden und dass sich nach wie vor ausländische Söldner und Militärs in Libyen befinden. Es seien Luftaktivitäten auf verschiedenen Militärstützpunkten zu beobachten. Nach Angaben von UN-Diplomaten wird die Zahl der ausländischen Militärs und Söldner in Libyen auf mehr als 20.000 geschätzt, darunter 13.000 Syrer und 11.000 Sudanesen sowie mehrere hundert Türken.
https://libyareview.com/12787/un-secretary-general-no-reduction-of-foreign-fighters-in-libya/

+ 17.05.: Libysche Nationalarmee (LNA). LNA-Sprecher Generalmajor al-Mismari forderte die Auflösung der Milizen im Land und betonte, dass die libysche Armee weiterhin gegen ‚Terroristen‘ kämpfen werde. „Libyen kann nur mit einer starken Armee stark sein, das zeigt sich in der Stadt Bengasi durch die Anwesenheit einer von der LNA geschützten Polizeitruppe. Die Sicherheits- und Exekutivdienste arbeiten dort Seite an Seite“.
https://libyareview.com/12836/libyan-army-we-will-continue-to-fight-terrorism/

16.05.: Migration. Über 650 Personen wurden von der libyschen Küstenwache zurück nach Tripolis gebracht. Sie waren in vier Schlauchbooten von Zuwara aus in Richtung Italien in See gestochen.
https://twitter.com/UNHCRLibya/status/1394084709714497540

+ 13.05.: Berlin-Konferenz II. Das deutsche Außenministerium teilte mit, dass eine internationale Außenministerkonferenz zu Libyen in der zweiten Junihälfte in Berlin stattfinden soll.
Im Januar 2020 fand die erste Berliner Libyen-Konferenz statt.
https://libyareview.com/12755/second-berlin-conference-on-libya-to-be-held-in-june/

+ 17.05.: Türkei/Libanon. Wie Reuters berichtete, will die türkische Firma Karpowership, die den Libanon von zwei schwimmenden E-Werken aus mit Strom versorgt, die Stromlieferungen wegen ausstehender Zahlungen und rechtlicher Bedenken einstellen. Der Libanon könnte in totaler Dunkelheit versinken.
https://almarsad.co/en/2021/05/17/turkeys-karpowership-shuts-down-power-to-lebanon-as-country-faces-economic-and-electricity-crisis/

+ 15.05.: Palästina/Libysches Parlament. Libysche Parlamentarier verurteilten die israelische Aggression gegen palästinensische Zivilisten und die Schändung religiöser Stätten in Ost-Jerusalem. Sie prangerten die israelischen Luftangriffe auf den Gazastreifen an und kritisierten die israelische Siedlungspolitik auf besetztem palästinensischen Territorium und forderten, die Rechte des palästinensischen Volkes in Jerusalem zu garantieren.
Sie verurteilten auch die arabischen und islamischen Länder dafür, dass sie den Palästinensern in den besetzten Gebieten keine Unterstützung gewährten. Es werde versäumt, Israel bei den Vereinten Nationen zu verurteilen. Dies gebe ihm für weitere Verbrechen grünes Licht.
Die Parlamentarier forderten die GNU und den Präsidialrat dazu auf, Gespräche mit allen arabischen und islamischen Ländern zu führen, um eine gemeinsame Haltung einzunehmen, um die brutale israelische Aggression gegen das palästinensische Volk zu stoppen.
Die ‚internationale Gemeinschaft‘ müsse dringend Maßnahmen ergreifen, um die Eskalation der Gewalt gegen die Palästinenser in Jerusalem zu stoppen, ihnen den notwendigen Schutz gewähren. Ihr Recht auf freie Religionsausübung müsse gewahrt bleiben.
An drei Tagen hintereinander kam es auch in Libyen zu Demonstrationen, bei der die Menschen ihre Solidarität mit dem palästinensischen Volk zum Ausdruck brachten.
https://libyareview.com/12789/libyan-parliament-condemns-israeli-violence-against-palestinians/

+ 17.05.: Palästina/Al-Mangusch. Außenministerin Najla al-Mangusch hat die Außenminister der Mitgliedsstaaten der Organisation der Islamischen Zusammenarbeit (OIC) aufgerufen, eine klare Warnung an Israel auszusprechen. Die ‚internationale Gemeinschaft‘ müsse darauf hingewiesen werden, dass die Fortsetzung ihres Schweigens und die Verzögerung von entschlossenen Maßnahmen gegen die Angriffe der Besatzungstruppen gleichbedeutend mit grünem Licht für die weitere Tötung des palästinensischen Volkes sei. Das Schweigen würde die Intensität der Gewalt und des Blutvergießens erhöhen und für die Region und die gesamte Welt schlimme Konsequenzen nach sich ziehen. Jetzt seien Taten gefordert. Der UN-Sicherheitsrat müsse Verantwortung übernehmen.
OIC und die Arabische Liga wurden aufgerufen, koordiniert dem palästinensischen Volk Hilfe zu leisten.
https://libyareview.com/12822/libyan-fm-calls-for-unified-islamic-voice-against-israeli-violence-in-palestine/

+ 17.05.: UN-Sicherheitsrat/USA. Die USA blockieren „zum dritten Mal innerhalb einer Woche eine gemeinsame Erklärung des UN-Sicherheitsrates, in der ein sofortiger Waffenstillstand zwischen Israel und der Hamas gefordert wird.“
https://de.rt.com/der-nahe-osten/117623-usa-blockieren-erklaerung-sicherheitsrates-fuer-waffenruhe-zwischen-israelis-und-palaestinenser/

+ 15.05.: Palästina/Israel. Bericht aus Gaza von Abed Shokry: „Wir dachten, dass der Tag des Jüngsten Gerichts nun Wirklichkeit wird. Denn mal sind es 80 und mal sind es 160 Flugzeuge, die den 365 km2 großen Gazastreifen zeitgleich mit Hunderten von Raketen beschießen. Die Marine macht mit und die Bodenpanzer direkt an der Grenze geben uns den Rest. Das ist so grauenhaft und so unmenschlich. Was wir erleben, übertrifft alles, was man sich vorstellen kann. Um 6.00 Uhr morgens gab es gestern 80 Bombardierungen im Umkreis von zwei Kilometern in fünf Minuten. Unsere Kinder schrien vor Angst. Und ich hoffte so sehr, dass die Bomben nicht allzu nahe einschlagen: Denn splitternde Fenster und einstürzende Mauern würden sehr schnell zu Verletzungen führen.“
Und: „Wir wollen nicht unter Besatzung leben. Wir wollen frei sein. Wir wollen über unser Leben selbst bestimmen. Wir wollen gleichbehandelt werden, wie alle Menschen in einer freien Welt.“
https://www.nachdenkseiten.de/?p=72456#more-72456

+ 17.05.: Palästina/Israel. Neues von Abed Shokry aus Gaza: „Wie rechtfertigt der Staat Israel mit amerikanischer und deutscher Unterstützung, Zivilisten kaltblütig zu ermorden, indem man ihre Häuser mit F 35 Flugzeugen nachts bombardiert, während sie geschlafen haben und ohne sie vorzuwarnen. Stell(t)en diese Familien eine Gefahr für die Sicherheit des Staates Israels dar? Oder waren sie im Schlaf an aktiven Handlungen gegen Israel beteiligt? Oder wurden Raketen von diesen Häusern abgefeuert? Oder gehen die Tunnel der Widerstandsbewegungen durch die fünfte Etage oder 14. Etage?
Das Dilemma ist, dass die Weltgemeinschaft diesen israelischen Lügen Glauben schenkt. Was ist mit den Zerstörungen des Arbeitsministeriums und des Ministeriums für soziale Entwicklung (Sozialamt)? Was ist mit den Zerstörungen von Straßen, Schulen, Moscheen, Postämtern, Banken?
Bringen diese Zerstörungen ihnen und uns Frieden??? Gestern waren 200 Flugzeuge im Einsatz, nach israelischen Angaben….
Mein Sohn (11 Jahre alt) fragte mich, warum können wir nichts gegen diese Zerstörungsflugzeuge unternehmen??? Ich habe ihm gesagt, wir haben NICHTS….“
https://www.nachdenkseiten.de/?p=72495

+ 17.05.: Palästina. Video (Vorsicht, Gewalt): https://twitter.com/MLNA2021/status/1394148191344500737

+ 17.05.: Palästina. „Wenn Du als Mensch bezeichnet werden möchtest, bist Du bei den Palästinensern. Aus den gleichen Gründen, aus denen Du damals bei den Juden sein musstest.“
https://twitter.com/MLNA2021/status/1394129192992841736

In eigener Sache: Reisebedingt werden die nächsten Wochen keine „Kurznachrichten Libyen“ erscheinen. Ich werde aber versuchen, meine Leser über wichtige Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten.

20:39 17.05.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Angelika Gutsche

Ihre Reisen führten sie neben Indien, den USA, Russland und dem Jemen unter anderem auf den afrikanischen Kontinent und quer durch den Balkan.
Angelika Gutsche

Kommentare