Geld und Glück

Beiträge zur Debatte um das richtige Wachstum. Eine Kooperation mit dem Fortschrittsforum
Schreiber 0 Leser 1
Geld und Glück

Time to say goodbye

Wirtschaft Während nun die Regierungsbildung läuft, muss das Offensichtliche thematisiert werden: Es ist langfristig wohlstandsgefährdend, ungebrochen auf Wachstum zu setzen

Wer wird Minister für globale Zukunftsfragen?

Fortschritt Die großen Probleme der Gegenwart, von Klimakrise bis Migration, lassen sich nur durch globale Kooperation lösen. Doch dieser Politikbereich erhält kaum Beachtung

Auf dem Prüfstand: Wahlprüfsteine

Gleichstellung Das Regime des männlichen Haushälters ist überholt, der Ruf nach alternativen Familienmodellen wächst. Doch gute Konzepte sind kurz vor der Wahl rar

Neustart für die Familienpolitik

Wahlkampf Der Familienpoltik wird oft eine enorme Bedeutung und absolute Priorität zugesprochen. Doch die politische Realität sieht anders aus

Das gute Leben

Wandel Was sind die Markenzeichen und Leitvorstellungen moderner Arbeit? Und wie kann daraus eine fortschrittliche Arbeitsgesellschaft wachsen? Ein Versuch

Chance zum Umbau

Chance zum Umbau

Politikberatung Die Bundesregierung wird durch die unterschiedlichsten wissenschaftlichen Kommissionen und Berichte beraten. Wie kann Politikberatung besser organisiert werden?

"Glück" ist kein politisches Ziel

Das gute Leben BIP-Wachstum und subjektiv wahrgenommenes Glück klaffen auseinander. Dies hat nicht nur mit dem Sättigungsphänomenen einer im Überfluss lebenden Gesellschaft zu tun

Wider den Wettbewerbswahnsinn

Manifest Eine Arbeitszeitverkürzung ist dringend überfällig, argumentieren die Verfasser des aktuell diskutierten offenen Briefes zur Initiative „30-Stunden-Woche“

Brutto-Inlands-Problem

Brutto-Inlands-Problem

Volkswirtschaft Das Bruttoinlandsprodukt steht mittlerweile im Mittelpunkt eines Gesellschaftsmodells und beeinflusst nicht nur die wirtschaftliche Entwicklung. Doch taugt es noch?

Umsteigen bitte!

Umsteigen bitte!

Entwicklung Wer die Arbeitswelt der Zukunft lebenswerter machen will, muss selbstbestimmte berufliche Umstiege stärker fördern