RE: Rossija1 - Montagsdemos und Ken Jebsen | 29.04.2014 | 13:19

Bisher, verherter Kuntz, hatte ich ja noch die leise Hoffnung, sie wären vielleicht immer noch auf Ihrem Provokationstrip unterwegs. Aber so langsam verfestigt sich die Ahnung, dass Sie all den Schrott, den Sie da im Brustton der Überzeugung von sich geben, tatsächlich glauben.

Sie sollten sich als Ghostwriter beim Jebsen bewerben. Der hat, wenn man sich sein neuestes Elaborat ansieht, einen solchen dringend nötig :-)

RE: °Wir° wollen eine Stadt bauen? | 29.04.2014 | 01:20

Ein sehr guter Artikel/Blog von Marian Schraube, der von den Montags-Wahn-Machern ebenfalls unter Druck gesetzt wird.

http://marianschraube.wordpress.com/2014/04/28/demokratie-wagen/#comments

RE: Das allgemeine Unbehagen | 28.04.2014 | 09:48

Die Info stimmt. Der Hamburger Staatsschutz ist eingeschaltet.

RE: °Wir° wollen eine Stadt bauen? | 28.04.2014 | 03:16

Ich war klar genug und werde das nicht weiter thematisieren. Schon gar nicht hier, weil es hier um etwas anderes geht.

RE: °Wir° wollen eine Stadt bauen? | 28.04.2014 | 02:50

Ganz schön viel Text, für jemand, der vorgibt, angeblich die Schnauze voll zu haben.

Ich könnte Ihnen, verehrter idog, einiges erzählen über Hallaschka und seine Motivation, diesen, von Ihnen so verabscheuten Text ausgerechnet hier einzustellen, aber ich lasse das, weil es sinnlos wäre, Perlen vor die Säue zu werfen. Es würde bei Ihnen sowieso nicht ankommen.

Mir fällt nur auf, dass sie diese enorme Arbeit grundsätzlich bei denen investieren, die Sie totquatschen und mit allen Mitteln diffamieren wollen, weil sie nicht Ihrer Meinung sind, bei anderen, wie Hauschild oder Raffel und den anderen Spezeln, die eindeutig nach rechts tendieren, oder dort längst Fuß gefasst haben, entweder schweigen oder zustimmend tätig sind.

Aber vielleicht reflektieren Sie mal Ihr Verhalten in letzter Zeit. Aber ich kenne das ja noch aus der Zeit, als man mich hier am Schlawittchen hatte, da waren Sie einer der hartnäckigsten "Kampfdackel", wie ich sie nannte, der selbst dann nicht aufhören wollte zu beißen, als alles längst gegessen war. Interessanterweise haben Sie da hinter jedem Wort sofort Antisemitismus gewittert, in diesen Fällen jetzt scheinen Sie auf allen Augen völlig erblindet zu sein.

Mag sich jeder seinen Reim darauf machen.

Sie können sich auch jede weitere Antwort ersparen. Ich habe kein Interesse mehr an einem verbalen Austausch mit Ihnen. Dazu ist mir die Zeit zu schade.

RE: Montagsdämonisierung gescheitert | 28.04.2014 | 01:14

Die sind schon lange auf fb, immer wieder mit neuen Seiten. Die Münchner ist echt griabig. Da kann man mit dem Richter, Karl und den netten Jungs vom "Dritten Weg" so schee über die Ausländer herziehen und ehna die Schuld geben, weils mitm Friedn ned klappt.

RE: °Wir° wollen eine Stadt bauen? | 27.04.2014 | 23:41

@ Dame von Welt, da wollte ich mal die gute Erziehung raushängen lassen und schon wieder drin im gewohnten Fettnäpfchen :-)

Ich kann mich noch gut an das Projekt erinnern. Das war es ja, was mich bewogen hatte, ein wenig länger zu verweilen, weil ich nach wie vor diese Idee favorisiere, nur unter anderen Bedingungen als dann versucht wurde, zu realisieren. Aber das muss, wenn überhaut an anderer Stelle diskutiert werden, sofern diese Idee überhaupt noch umgesetzt werden sollte.

Das hätte auch den erhofften geldwerten Vorteil bringen können, allerdings, und da muss ich ich Augstein recht geben und sagte ich schon einmal vor kurzem, im Moment ist dieser Vorteil nicht zu sehen. Eher das Gegenteil. Und das liegt auch im Verantwortungsbereich der community. Viele mögen ja von ihren Blogs überzeugt sein, nur wirklich hausieren gehen, um damit Interesse bei Neuabonnenten zu wecken, kann man mit den meisten dieser Blogs nicht.

Die spürbare Dissonanz zwische blau und rot aber haben beide Seiten zu verantworten, da kann sich blau nicht rausschwindeln.

@ an alle, sprich community:

Hier ist in den letzten Wochen eine Menge Porzellan zerschlagen worden und zwar aus offen zutage getretenen und ausgetragenen persönlichen Animositäten heraus, aber hauptsächlich auch, weil sich hier seit längerem ein Stil entwickelt hat, bei dem abweichende Meinungen versucht werden, massiv zu unterdrücken, bis hin zu dem Umstand, dass sich dazu einige bemüßigt fühlten, sich zusammenzu tun, um den einen oder anderen regelrecht raus zu mobben. Und um dieses Ziel zu erreichen, werden hier Allianzen gebildet, zwischen Leuten, die sich unter normalen Umständen wahrscheinlich nicht einmal an einen Tisch setzen würden.

Dieser Blog und andere werden an diversen Stellen im Netz diskutiert und die community kommt dabei nicht gut weg. Also nicht alles, was schief läuft, der Redaktion in die Schuhe schieben.

Zum Thema selbst.

Ich kann ja mittlerweile offen darüber reden, die Redaktion wird ja wohl gesehen haben, dass die Antwortmail von Andreas Hallaschka auf das Verstecken des Blogs im Cc an Jakob Augstein und an mich gegangen ist. Im Cc nicht Bcc. Ich kenne also die Begründung auch im Wortlaut.

Ich will auch gar nicht darüber mutmaßen, welche Gründe das Redaktionsmitglied da bewogen haben, so zu handeln, aber ich sage es ganz offen und direkt, es war weder wirklich professionell noch fair.

Das mindeste, was man hätte erwarten können, wenn man schon durch den Anruf dieses Veranstalters und seiner Androhung, verunsichert und über die Montagswachen uninformiert war, wäre, den Kollegen Hallaschka anzuschreiben und sich bestätigen zu lassen, dass die Quellenlage richtig ist, statt vor lauter Panik den Blog sofort offline zu stellen. Hallaschka ist kein einfacher Durchschnittsblogger, sondern erfahrener Journalist. So geht man nicht mit Kollegen um, das sage ich hier mal in aller Deutlichkeit.

Und vielleicht liest das, was ich schreibe, Jakob Augstein, bevor er sich an die Klärung macht, denn in dem Zusammenhang gäbe es noch mehr zu klären.

Es ist nämlich fast jeder Blog, vor allem die, die sich kritisch mit den Montagsdemos auseinander gesetzt haben, zurückdatiert wurden, wenn er nur in die Nähe dieser unseligen Top 5 geraten ist, während ein Blog von "babyshambler", aka Florian Hauschild fröhlich bis zum "normalen" Ableben dort stehen bleiben konnte, obwohl dort schon krude Thesen der sogenannten Neurechten, nebst Bedrohungen einzelner Kommentatoren durch den Autor, der für ein solchen Verhalten und das Führen und Veröffentlichen von Diffamierungslisten auf rechtsorientierten Internetseiten bekannt ist, zu finden waren.

Begründet wurde das Zurückdatieren meistens damit, dass im Kommentarstrang die Emotionen hochgekocht seinen.

So kann man natürlich ein ganzes Thema unter den Tisch kehren.

Da sollte man sich, nein, da muss man sich in Zukunft etwas einfallen lassen.

RE: °Wir° wollen eine Stadt bauen? | 27.04.2014 | 16:40

Well done, gnädige Frau und das Zurückdatieren wird dieses Mal nichts nutzen. Der Blog fliegt durchs Netz und wird er gelöscht, dann fliegt er noch schneller.

RE: Die Medien, die wir verdienen | 24.04.2014 | 21:19

Es soll ja Medien geben, die, so zumindest wird gemunkelt, in ihrer Beilage nach Kritikern suchen, die bereit sind, das Blatt zu kritisieren :-)