"Du müsstest dich mal hören"

Mitgehört Im Café, Bus oder auf dem Campingplatz: Das Leben hat die besten Dialoge zu bieten. Immer montags gibt es die Ausbeute der vergangenen Woche. Heute: Wortinflationen
"Du müsstest dich mal hören"
Hört vieles mit, auch wenn das manchmal schmerzt: das menschliche Ohr

Illustration: Der Freitag

Szene 1

Ort: In einem sudanesischen Imbiss in Berlin-Kreuzberg
Anwesend: Eine Frau, zwei Männer

Mitgehört

Mann 1, mit starkem Akzent: "German people are usually not so political, you know."
Mann 2, sehr interessiert: "Aha, interesting. Why not?"
Mann 1, zögernd: "Well, they are just not raised to be political."

Szene 2

Ort: Admiralsbrücke in Berlin-Kreuzberg
Anwesend: Spazierende Jungeltern

Mitgehört

Sie, gestikulierend spazierend: "Na, das Wort 'kuratieren' wurde ja in den letzten Jahren so inflationär verwendet…"
Er, kichernd: "Du müsstest dich mal hören…"
Sie, irritiert: "Was meinst du?"
Er: "Wie du sprichst."
Sie, sauer: "Ja, aber ist doch so."
Er: "Ein wandelndes Klischee…"
Sie, trotzig: "Na und – kann ich jetzt weiter reden?"
Er, grinsend: "Dozieren, meinst du – ja, bitte."
Sie schweigt genervt.

Die Protokolle der besten, real existierenden Dialoge finden Sie immer montags im Alltag. Vergangene Woche: Wofür haben die denn demonstriert?

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

12:02 26.11.2012
Geschrieben von

Ausgabe 18/2021

Hier finden Sie alle Inhalte der aktuellen Ausgabe

3 Ausgaben kostenlos lesen

Der Freitag ist eine Wochenzeitung, die für mutigen und unabhängigen Journalismus steht. Wir berichten über Politik, Kultur und Wirtschaft anders als die übrigen Medien. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos!

Kommentare