Kachelmanns Rache

Mitgehört In Café, Bus oder Bahn: Das Leben hat eben die besten Dialoge zu bieten. Immer montags gibt es im Alltag die Ausbeute der vergangenen Woche. Heute: Die Welt verstehen

Szene 1

Ort: Eine Vernissage in Berlin-Mitte

Anwesend: Künstler und Besucher


Mitgehört


Vor der Galerie hält eine Künstlerin eine Performance in einem weissen Kleid, das mit verkritzelten Notizzettel bestückt ist.

Ein Besucher fragt eine andere Besucherin beiläufig: "Du, um was geht's?"

Die Besucherin, dezent gelangweilt: "Hm – weiss nicht."



Szene 2

Ort: Im Wartezimmer eines Pedicure-Studios

Anwesend: Kosmetiker, Kundin


Mitgehört


Im Wartezimmer lassen sich die Gespräche des Kosmetikers mit seinen Kundinnen hinter den dünnen Stellwänden gut mithören.

Der Kosmetiker, heiter: "So, Frau Schneider, wie geht's uns denn heute?"

Die Kundin, klagend: "Ach, das Wetter…"

Der Kosmetiker, verständnisvoll: "Ja, das Wetter – so wechselhaft, ne?"

Die Kundin, theatralisch: "Und so schwül!"

Der Kosmetiker, süffisant: "Ja, Kachelmanns Rache nenn' ich das."

Die Protokolle der besten, real existierenden Dialoge finden Sie immer montags im Alltag. Zuletzt: No Sex

Nur für kurze Zeit!

12 Monate lesen, nur 9 bezahlen

Geschrieben von

Freitag-Abo mit dem neuen Roman von Jakob Augstein Jetzt Ihr handsigniertes Exemplar sichern

Print

Erhalten Sie die Printausgabe zum rabattierten Preis inkl. dem Roman „Die Farbe des Feuers“.

Zur Print-Aktion

Digital

Lesen Sie den digitalen Freitag zum Vorteilspreis und entdecken Sie „Die Farbe des Feuers“.

Zur Digital-Aktion

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen

Was ist Ihre Meinung?
Diskutieren Sie mit.

Kommentare einblenden