"Schwarz, aber gebildet"

Mitgehört In Café, Bus oder Bahn: Das Leben hat die besten Dialoge zu bieten. Immer montags gibt es im Alltag die Ausbeute der vergangenen Woche. Heute: Über Ausländer reden

Szene 1

Ort: Im Zug zwischen Freiburg im Breisgau und Basel
Anwesend:
Drei Jungs und ein Mädchen

Mitgehört

Die Jungs in Leibchen einer Junioren-Fussballmannschaft diskutieren über verschiedene Clubs.
Junge 1, angeberisch: "Freiburg ist super, ey."
Junge 2, mit starkem Akzent: "Warum?"
Junge 1: "Die sind super, weil es gibt Ausländer dort."
Junge 3 wendet ein: "Aber, ey, nur mit Ausländer kannst du keinen Erfolg haben."
Mädchen, nachdenklich: "Warum nicht?"
Junge 2, prahlend: "Wenn wir trainieren, machen wir manchmal Deutsche gegen Ausländer – dann sind wir gleich stark."
Junge 3, theatralisch: "Aber ein Ausländer in der Mannschaft ist perfekt. Die ganze Mannschaft Ausländer – das geht nicht, das ist Chaos."

Szene 2

Ort: In der Straßenbahn
Anwesend: Zwei Frauen

Mitgehört

Frau 1: "Ja, also da war so ein Typ, der hat Interessantes gesagt …"
Frau 2: "Ach ja? Von welchem sprichst du jetzt?"
Frau 1: "Ja, das war der Ausländer, ein Schwarzer, aber ganz gebildet …"

Jetzt schnell sein!

der Freitag digital im Probeabo - für kurze Zeit nur € 2 für 2 Monate!

Geschrieben von

Freitag-Abo mit dem neuen Roman von Jakob Augstein Jetzt Ihr handsigniertes Exemplar sichern

Print

Erhalten Sie die Printausgabe zum rabattierten Preis inkl. dem Roman „Die Farbe des Feuers“.

Zur Print-Aktion

Digital

Lesen Sie den digitalen Freitag zum Vorteilspreis und entdecken Sie „Die Farbe des Feuers“.

Zur Digital-Aktion

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen