Teilen kommt immer gut

Kampagnenkritik Die VW-Kampagne für den neuen Golf fordert auf einer Onlineplattform Nutzer auf, Fragen über ihr Leben zu beantworten. Für eine Frage gibt's dann aber nur eine Antwort
Teilen kommt immer gut
Paul van Dyk würde sich gern "die Erde" anschauen

Screenshot: Onething.de

Teile die Dinge, die dein Leben besonders machen, fordert die aktuelle VW-Kampagne die neue Generation Golf auf. Sieben Fragen hat sich die Werbeagentur für den ersten Teil der Kampagne ausgedacht. "Wenn du nur an einem Ort leben könntest, welcher wäre es?" "Wenn du im Leben nur eines essen könntest, welches wäre es?"

Diese und andere Fragen, die auf der Online-Plattform onething.de gestellt und beantwortet werden, sollen zum Nachdenken und vor allem Mitteilen anregen. Hier legt man sich ein Profil an, teilt es auf allen möglichen sozialen Kanälen mit seinen Freunden und kann sich mit den Stars der Kampagne (wie DJ Paul van Dyk oder Kitesurferin Susi Mai) befreunden. Auch sie zeigen, was ihre Leben besonders macht. Statistiken dokumentieren in datenjournalistischer Manier die Antworten: Hamburg steht gerade bei den Lieblingsorten an erster Stelle, Pasta ist beliebter als Pizza.

Nur eine Antwort auf die achte Frage

"Zukunft braucht Engagement", erklärt der Kampagnen-Leiter die Idee, die vor allem an der Community und ihren Kanälen interessiert ist. Denn teilen kommt immer gut, insbesondere wenn’s ums Adressbuch der Teilnehmer geht. Schließlich soll über dieses die Antwort auf die achte und eigentliche Kernfrage verbreitet werden: "Wenn du dich im Leben auf nur ein Auto verlassen könntest, welches wäre es?" Tja, einzig auf diese Frage gibt es nur eine mögliche Antwort: Das Auto. Die neue Generation Golf mag wahnsinnig individuell sein, das gleiche Auto soll sie aber fahren.

Sieht so engagiertes Teilen für eine nachhaltige Zukunft aus? Wirklich konsequent wäre Car-Sharing.

12:56 13.09.2012
Geschrieben von
Aboanzeige Artikel Aboanzeige Artikel

Kommentare 2