Warum Medienkriege Religionskriege sind.

Medien Heute wie damals ziehen Menschen in den Krieg. Die eine Seite sagt so, die andere Seite sagt so und zwar selbst dann, wenn sich beides an sich ausschließt. Ein Kommentar
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

In der Welt, da herrscht ein Medienkrieg, so zumindest beschrieb die Zeitung "die Zeit" in ihrem Artikel "Unsere Werte, Eure Propaganda" [1], die Situation in der wir uns gerade befinden. Warum der Begriff "Medienkrieg" dem Sachverhalt aber nur bedingt gerecht wird und wir stattdessen von einer Art "Religionskrieg" sprechen sollten, soll nachfolgend einmal verdeutlicht werden.

Zuerst: was sind Medien?

Der Begriff "Medien" steht ganz allgemein gesagt für eine Sammelbezeichnung für Kommunikationsmittel, -konzepte und Kommunikationsorganisationen.
Wir wollen den Begriff "Medien" an dieser Stelle aber noch einen Schritt weiter abstrahieren, damit wir den Begriff besser handhaben können. "Medien" betrachten wir ganz schlicht und ergreifend als ein Konstrukt, bestehend aus
1. einer oder mehreren Nachrichten
2. auf einem oder mehreren Trägermedien
Beispiele für Medien sind dann:
– Der Artikel aus [1]
Nachricht: Überschrift, Text und ggf. Grafiken des Artikels
Trägermedium: Internet (+ Papier, wenn er auch gedruckt erscheint).
– Ein Tweet über Sigmar Gabriel.
Nachricht: "Sigmar Gabriel fordert eine Prämie in Höhe von 5000,- Euro für den Kauf eines Elektroautos."
Trägermedium: Internet
– Der Film "Citizenfour" der auf ARD lief.
Nachricht: Die ausgestrahlten Bild/Ton-Signale des Films.
Trägermedium: Fernsehen

Brauchen wir Medien überhaupt oder können wir auf all das verzichten indem wir einfach auf Medien verzichten?

Die Oberfläche der Erde misst ~510 Millionen km² [2]. Je nach Gegebenheiten kann ein Mensch mit seinen eigenen Sinnen davon aber nur einige wenige Quadratmeter bis hin zu einigen wenigen Quadratkilometer überblicken und da ein Mensch irgendwann auch mal schlafen muss schafft er selbst die nicht rund um die Uhr. Möchte/muss er trotzdem wissen was an einem bestimmten Ort und zu einer bestimmten Zeit passiert(e), dann ist er früher oder später auch auf Medien angewiesen.

Medienkriege sind Religionskriege

Der Sender ZDF (aus Deutschland)
präsentierte Ende 2015 die Dokumentation "Machtmensch Putin" [3]. Darin vor kam u.a. ein Protagonist aus Russland, dessen Gesicht man im Rahmen der Dokumentation extra unkenntlich gemacht hatte und der im Rahmen dieser Dokumentation vorgab, für Russland auf Seiten der Separatisten im Donbass gekämpft zu haben. Es wurden dabei einige Videoaufnahmen gezeigt, die das von ihm Gesagte untermauern sollten.
Es dauerte nicht lange, da präsentierte der Sender Rossija 1 (aus Russland) den gleichen Protagonisten [4], mitsamt den gezeigten Videoaufnahmen, zum Teil sogar mit mehr Videomaterial als das ZDF es sendete und insbesondere ohne die Unkenntlichmachung seines Gesichtes [5]. Darin gab er vor die Geschichte für die Dokumentation die das ZDF gesendet hatte wurde nur inszeniert.
An dieser Stelle soll keine Wertung der Dokumentation vorgenommen werden. Es soll nur folgender Sachverhalt verdeutlicht werden:
im Bereich der 2-wertigen Logik kann jemand nicht zugleich als Kämpfer im Donbass gewesen sein und/aber zugleich auch nicht. Der Medienkonsument wird an dieser Stelle also vor die Wahl gestellt:
1. Er glaubt ZDF
2. Er glaubt Rossija 1
3. Er sagt sich, keine Ahnung.
Variante 1 und 2 beinhalten nicht umsonst das Wort "glauben". Wer "glaubt", der weiß nicht, er setzt einen ihm vollkommen unbekannten Sachverhalt als so oder so gegeben vorraus.
Nun kann Variante 1 und 2 nicht gleichzeitig wahr sein.
Hinter beiden Varianten stehen aber jeweils sehr viele Menschen.
Das sieht man auch an den hitzigen und zum Teil durch Hasskommentare geprägten Debatten im Online-/ und Offline-Bereich.
Egal ob 1,2 oder keine der beiden Varianten den Sachverhalt richtig widerspiegeln. Eine Vielzahl an Menschen, hier konkret diejenigen die hinter Variante 1 oder 2 stehen, glaubt an etwas, dass es so nicht gibt und führt deswegen Krieg. Das ist ein Glaubenskrieg, bei dem die Religion die eigene Meinung darstellt die in keinem Zusammenhang zur Wirklichkeit steht.

Links
[1] Ralf Pauli: "Unsere Werte, Eure Propaganda" vom 17. März 2014 http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-03/Medien-Krieg-Einfluss-Westen-Russland-China-Katar-Iran-Propaganda-Meinungsfreiheit
[2] http://www.lexas.de/erde/erdoberflaeche.aspx
[3] http://www.youtube.com/watch?v=_JwfEt39744
[4] http://www.youtube.com/watch?v=QCBg_W6g-gk
[5] http://www.youtube.com/watch?v=Ixj0qqGCxvU

10:18 08.03.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare