Bombenstimmung bei Air Berlin

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Air Berlin ärgert sich über den Test mit der Bombenattrappe auf dem Flughafen in Windhoek. Die Fluggesellschaft zeigte sich erstaunt über die Umstände des Bomben-Attrappen-Tests. "Sicherheitstests stehen wir grundsätzlich sehr positiv gegenüber", sagte eine Sprecherin. Aber in Unternehmenskreisen herrscht großes Unverständnis über das Verhalten des Bundeskriminalamtes (BKA). Erst kündigt man einen Anschlag auf die Air Berlin-Maschine an und sprach von einer "Verladung des Gepäcks in einen Airbus der Fluggesellschaft LTU/Air Berlin".

Und dann hatte "Das Gepäckstück ... keine Identifikation, war nicht für uns bestimmt und sollte nicht in unsere Maschine verladen werden", betonte die Air-Berlin-Sprecherin. Mal sehen ob Air-Berlin den Mumm hat das BKA auf Schadensersatz zu verklagen. Schließlich musste die Maschine noch in Djerba zwischenlanden und hatte 7 Stunden Verspätung für die Air-Berlin ihren Passagieren Entschädigung zahlen muss.

Mehr dazu bei www.aktion-freiheitstattangst.org/de/presse/unsere-themen-in-der-presse/1703-20101121-air-berlin-fuehlt-sich-vom-bka-missbraucht

11:04 21.11.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

globi09

Ich war Betriebsrat in einem großen deutschen IT Unternehmen und setze mich für Datenschutz und gegen die zunehmende Datensammelwut in der Wirtschaft und gegen die Überwachungsgesetze des Staates ein.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 3

Avatar
sachichma | Community