Fördert die EU mit Indect die "totale Überwachung"?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Das EU-Forschungsprojekt Indect macht einem Angst vor einem Überwachungsstaat, wie ihn sich George Orwell in seinem Roman "1984" nicht schlimmer hätte ausmalen können. An Indect arbeiten 9 EU Staaten. Sie wollen die Zusammenführung von Überwachungstechniken ihrer Polizeibehörden verbessern. Unter anderem gehört dazu eine Menschensuchmaschine. Damit sollen Personen im öffentlichen Raum mit Videokameras automatisch erkannt und mit Polizeidaten abgeglichen werden können.

Nun wollen Parlamentarier die EU-Kommission auffordern, unverzüglich alle Unterlagen im Zusammenhang zu Indect verfügbar zu machen und ein strenges Mandat für das Projekt zu definieren. Auf öffentliche Kritik an Indect wurde zuletzt mit verschärfter Geheimhaltung reagiert (Futurzone vom 3. September 2010).

Mehr dazu in dem Artikel Streit um 'Menschen-Suchmaschine' Indect

10:41 17.10.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

globi09

Ich war Betriebsrat in einem großen deutschen IT Unternehmen und setze mich für Datenschutz und gegen die zunehmende Datensammelwut in der Wirtschaft und gegen die Überwachungsgesetze des Staates ein.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 20

Avatar
rahab | Community
Avatar
sachichma | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
rahab | Community
Avatar
Avatar
Avatar