Google sammelt "in der Regel nur Bruchstücke von Nutzdaten"

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

"Google hat in der Regel nur Bruchstücke von Nutzdaten gesammelt." meint Alan Eustace, Senior VP, Engineering & Research von Google. Da ihre Autos unterwegs sind, und 5 Mal pro Sekunde der abzuhörende Kanal gewechselt wird können sie keine vollständigen Sessions mitschneiden. Ob diese Aussage beruhigend ist oder nur Frau Aigner bestätigt?

Das Verbraucherschutzministerium hat die jüngste Datenpanne beim Google-Dienst Street View als "alarmierend" bezeichnet. Der Vorgang sei ein weiterer Beleg dafür, "dass Datenschutz für Google noch immer ein Fremdwort ist".

Es ist schon schlimm genug, wenn die Namen (SSID) und MAC-Adressen von privaten W-LANs gespeichert und später staatlichen oder privaten Schlapphüten gleich mit einem Bild der Wohnung des Auszuspähenden zur gefälligen Verwendung angezeigt werden.

Mehr Infos dazu gibt's hier

10:04 16.05.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

globi09

Ich war Betriebsrat in einem großen deutschen IT Unternehmen und setze mich für Datenschutz und gegen die zunehmende Datensammelwut in der Wirtschaft und gegen die Überwachungsgesetze des Staates ein.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 1