ver.di gegen ELENA

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Unverhältnismäßig und in weiten Teilen rechtswidrig - so lautet der Vorwurf gegen ELENA

Dem schließt sich nun auch die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di an und will künftig keine Daten ihrer Beschäftigten mehr an ELENA übermitteln..

Ende März 2010 gab es eine Verfassungsklage von über 22.000 Mernschen gegen dieses Gesetz und auch die Gewerkschaften prangern an, dass auch Informationen über Streikteilnahmen oder Abmahnungen bei Kündigungen gespeichert werden sollen.

Frank Bsirske hat jetzt angekündigt, dass ver.di als Arbeitgeber keine Daten an die zentrale Speicherstelle in Würzburg weiterleiten wird. "Sollte ver.di deshalb zu einem Bußgeld verdonnert werden, will man dagegen vorgehen und ELENA höchstrichterlich prüfen lassen."

Quelle: www.aktion-freiheitstattangst.org/de/aktivitaeten-a-news/mitteilungen/1308-20100505-verdi-gegen-elena und ver.di Publik 04/10 und verdi Sprachrohr vom 30.4.10

10:40 05.05.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

globi09

Ich war Betriebsrat in einem großen deutschen IT Unternehmen und setze mich für Datenschutz und gegen die zunehmende Datensammelwut in der Wirtschaft und gegen die Überwachungsgesetze des Staates ein.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare