Auf dem Ruderdeck der Titanic 12-02-2010

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

<!-- @page { margin: 2cm } P { margin-bottom: 0.21cm } -->

Auf dem Ruderdeck der Titanic......

Ein-Euro-Job-Jupp flüstert zu seinem Rudernachbarn Aufstocker: Eh, hast du schon gehört? Wir leben im geistigen Sozialismus, boh eh. Aufstocker packt sein Ruder fester und fragt zurück: Ich habe gehört , man kann jetzt als einmalige Sonder-Härte-Zulage Handschuhe zum Rudern beantragen, wegen der Schwielen an den Händen und man spart ja auch so den Artzbesuch also Gesundheitskosten. Ist das gemeint mit dem Sozialismus? Nö, nö, flüstert Jupp zurück . Ich habe oben vom Casinodeck Gespräche aufgeschnappt, da sagte einer:Wenn man in Deutschland schon dafür angegriffen wird, dass derjenige, der arbeitet, mehr haben muss als derjenige, der nicht arbeitet, dann ist das geistiger Sozialismus."

Aber, aber überlegt Aufstocker laut flüsternd: Wir arbeiten doch , nicht Jupp oder? Und die da oben im Casino, die vergnügen sich doch nur und leben auf unsere Kosten. Seit wann haben wir denn mehr als die oben im Casino-Salon? Ich versteh' gar nichts mehr.

Ach, Aufstocker, wiegelt Ein-Euro-Job-Jupp ab, so ist das nicht gemeint. Jut, wir rudern und rudern und es reicht nicht zum Leben. Wenn wir , die arbeiten mehr haben würden, als die da oben die nicht arbeiten, dann wär' das Sozialismus. Außerdem hat der oben noch gesagt:

Es scheint in Deutschland nur noch Bezieher von Steuergeld zu geben, aber niemanden, der das alles erarbeitet. Empfänger sind in aller Munde, doch die, die alles bezahlen, finden kaum Beachtung." Siehste, wir die wir die Banker und Spekulanten über die Runden gebracht haben , an die denkt niemand, aber an die Banker und Spekulanten, die mit unseren Steuergroschen gerettet wurden, über die redet jeder. So ist das gemeint, Jupp.

Un' als letztes hat der oben noch mit laut erhobener Stimme gesagt:

Wer dem Volk anstrengungslosen Wohlstand verspricht, lädt zu spätrömischer Dekadenz ein."

Nun überleg mal, liegen wir hier faul auf Sofas und schlürfen Cocktails? Doch nicht, Aufstocker.

Er macht sich also oben für uns stark, weil wir so wenig beachtet werden und will mit der Dekadenz der Casino-Betrüger abrechnen , ist doch klar !

17:22 12.02.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

goch

Kapitalismus ohne Krise - eine antikapitalistische Forderung?
Schreiber 0 Leser 1
goch