Das geheime Tagebuch von Angie 16-8-10 50 Mrd. Euro verplempert

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

<!-- @page { margin: 2cm } P { margin-bottom: 0.21cm } -->

Hab' ich nur selten Zeit zu. Mich mal richtig zu entspannen. Und dann kommen wieder diese blöden Alpträume.

Letzte Nacht hab ich geträumt in der BILD stände auf der ersten Seite in großen Lettern:

50 Milliarden Euro für Unternehmer verplempert.

Die die eh zu viel haben, bekamen noch ihre Gewinne subventioniert. Die , die eh' wenig haben : Leiharbeiter, Aufstocker also alle Niedriglöhner wurden zu Bittstellern des Staates degradiert.

Wo bleibt da die Menschenwürde der niedriglohnarbeitenden Menschen ?

Was tut unsere Kanzlerin dagegen?

Hat sie schon einmal das Grundgesetz gelesen?

Jetzt ist es aber Zeit, Mindestlöhne, die diesen Namen verdienen, zu beschließen und die HarzIV Sätze auf ein menschenwürdiges Niveau anzuheben.

Wer 50 Milliarden Euro für politische Gefälligkeitssubventionen hat, hat kein Argument mehr, den 6 – 8 Millionen Niedriglöhnern Löhne zu verweigern, von denen man leben kann

Oder schafft sie es wieder alles auszusitzen , wie ihr politisches Vorbild Kohl?

Na, gut das meine Medien solche Zusammenhänge als zwielichtig und tendenziös abqualifizieren.

Wie heißt doch unser schöner Spruch: Wünsch dir was Politik ist unseriös und traditionalistisch, halt unmodern überholt.

Mein Gott, kaum ist man aus dem Urlaub zurück , fängt mein Gido wieder an: und täglich grüßt das Murmeltier zu spielen. Wann hört der denn endlich auf mit seinen Steuern ?

War er doch die letzten Wochen fast handzahm und ich dachte schon, aus dem wird auch mal ein geschmeidiger Stone. Und nun das wieder.

23:45 16.08.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

goch

Kapitalismus ohne Krise - eine antikapitalistische Forderung?
Schreiber 0 Leser 1
goch

Kommentare