Das geheime Tagebuch von Angie 28-9-2010 Pinocchio

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Das hat sich merkwürdig echt angefühlt.

Ich stand vor dem Bundestag und hielt eine seriöse und sachliche Rede.

Dabei ließ ich ein paar Bemerkungen über die Änderungen von Harz-IV fallen.

Ich glaube, ich sagte:

wir haben die Regelsätze für das Alg. II gemäß den Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts sachgerecht und transparent angepasst.

Dabei fühlte ich ein Kribbeln in der Nase. Langsam wuchs meine Nase.

Erst unmerklich, dann etwas deutlicher.

Die ersten Abgeordneten begannen zu tuscheln. Zuerst die auf den Oppositionsbänken.

Während ich weiterredete über unser schönes Sparpaket, ließ sich die Länge der Nase wirklich nicht mehr ignorieren.

Sie wuchs ja mit jedem Wort von mir weiter.

Die ersten Abgeordneten, auch auf der Regierungsseite begannen zu lachen , auch wenn es so manchem peinlich war.

Als ich die Vorzüge des Sparpakets weiter ausbreitete, kam sogar von den Abgeordneten der Regierungsparteien deutlich ein „Aufhören, Aufhören“ aus dem Saal.

15:28 28.09.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

goch

Kapitalismus ohne Krise - eine antikapitalistische Forderung?
Schreiber 0 Leser 1
goch

Kommentare