Das geheime Tagebuch von Angie 29-11 Wir wollen keinen GAU

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Das neben Atomkraftwerken und Atomlagern in Deutschland erhöhte Krebsrisiken festgestellt werden, passt nicht so ganz in unser Bedrohungslagen-Konzert. Das dass weltweit so ist, hilft mir auch nicht wirklich weiter.

Ich hab' doch gerade erst die Laufzeit der Kraftwerke bis zur Mitte des Jahrhunderts verlängert. Das ist doch wirklich kontraproduktiv. Könnten sich meine Medien doch etwas mehr zurückhalten und das Ganze etwas wager und niedlicher darstellen.

Da muss mein Klügster der Norbert mal ran. Wozu halte ich mir einen Atomminister äh Umweltminister, wenn nicht für solche kleine GAUe ? Der sollte sich mal mehr anstrengen. Das sein Gesprächsangebot an die Bürgerinitiative in Lüchow-Dannenberg abgeschmettert wurde mit dem Argument: es sei schon alles gegessen von Seiten der Regierung und die Veranstaltung solle nur der Nachvollziehbarkeit unserer Politik dienen, ist doch ganz schön frech. Die sollten sich doch freuen, dass mein Klügster ihnen Sand in die Augen streuen will äh ihnen alles noch mal ganz genau verklären will.

Aber die Grün-Alternativen waren ja noch nie pflegeleicht. Muss ich mal den Norbert fragen, was er denn nun tun will, um unsere strahlenden Argumente unters Volk zu bringen. Natürlich ohne Krebsrisiko. Ansonsten könnte ja der Super-GAU bei den Wählerbefragungen zu einem Super-GAU bei den vielen Wahlen nächstes Jahr für meine Partei werden. Und einen Super-GAU wollen wir ja alle nicht. Da sind sich doch die Anti-Atomkraft-Mehrheit und wir uns einig.

11:01 29.11.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

goch

Kapitalismus ohne Krise - eine antikapitalistische Forderung?
Schreiber 0 Leser 1
goch

Kommentare