Die Politik der Stärke der israelischen Regierungen ist gescheitert

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Warum gibt es die Angriffskriegsdrohung der israelischen Regierung?

Mir scheint, dass die Politik der israelischen Regierungen der letzten Jahrzehnte an ihr logisches Ende gekommen ist.

Seit Jahrzehnten verfolgen

israelische Regierungen eine Politik der Stärke nach innen und außen.

Nach innen wird die Palästinenserfrage so „gelöst“ , dass palästinensische Regierungen entweder als extremistisch (Hamas) als terroristisch also als nicht friedenswillig abgestempelt werden.

Man kann mit ihnen also keine friedliche Verhandlungslösung erreichen, da sie ja nicht verhandlungsbereit sind , so die israelische Regierungslesart.

Mit der Politik des Siedlungsbaus in palästinensischen Gebieten werden Fakten geschaffen , die eine Lösung des Konflikts mit der Formel : Frieden gegen Land verunmöglichen.

Nach innen ist also eine dem palästinensischen Volk gerecht werdende Lösung „verbaut.“

Nach außen hat die Politik der Stärke sich international immer darauf verlassen können, dass die USA und die westlichen Länder jede militärische Aktion geduldet bzw. gebilligt haben.

Diese Politik ist an ihre Grenzen gekommen, da die Israel umgebenden islamischen Länder (Ägypten etc.)sich nicht mehr der Pax American vorbehaltlos unterordnen.

(Pax Americana = Frieden zu amerikanischen Bedingungen)

Der Konflikt mit dem Iran bietet eine letzte Möglichkeit diese Politik der Stärke umzusetzen.

Der scheinbar letzte Staat, der Israel bedroht, soll ausgeschaltet werden und in der Lesart der israelischen Regierung, so der Staat Israel die Staaten im Nahen Osten durch militärische Stärke so abschrecken, dass sie die Politik des Staates Israel akzeptieren bzw. hinnehmen.

Was zeigt uns diese Politik der Stärke?

Zum einen, dass es keine Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts aus der Position der Stärke gibt.

Zum zweiten, dass die Verteidigung des Lebensrechts Israels allein durch militärische Resourcen und militärisches Denken nicht möglich ist.

Ein neuer Krieg (gegen den Iran) wird siehe die Geschichte von militärischen Konflikten und Kriegen (Afghanistan, Irak, etc.) nur neue militärische Risiken produzieren.

Weder der 6 Tagekrieg, noch die Libanonkriege haben Israel sicherer gemacht oder?

13:20 14.04.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

goch

Kapitalismus ohne Krise - eine antikapitalistische Forderung?
Schreiber 0 Leser 1
goch

Kommentare 32

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community