Was gesagt werden muss

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die bundesdeutsche Einheitsfront der sogenannten Israelfreunde hat eine Delle bekommen.

Günther Grass hat es gewagt, in seinem Gedicht „Was gesagt werden muss“

die Politik der israelischen Regierungen der letzten Jahrzehnte zu kritisieren:

Doch warum untersage ich mir,
jenes andere Land beim Namen zu nennen,
in dem seit Jahren - wenn auch geheimgehalten -
ein wachsend nukleares Potential verfügbar
aber außer Kontrolle, weil keiner Prüfung
zugänglich ist?



Die Begründung für das israelische Atombombenmonopol im Nahen Osten , es wird von seinen Nachbarn in seiner Existenz bedroht, ist nicht stichhaltig. Es gibt viele Länder in denen Völker bedroht werden. Sollen die alle mit Atomwaffenarsenalen bewaffnet werden?

Ist es nicht tatsächlich eine Alternative eine atomwaffenfreie Zone im Nahen Osten zu fordern, um dem Wahnsinn einer Aufrüstungsspirale zu entgehen und einen rationalen Dialog zu beginnen.

Jetzt aber, weil aus meinem Land,
das von ureigenen Verbrechen,
die ohne Vergleich sind,
Mal um Mal eingeholt und zur Rede gestellt wird,
wiederum und rein geschäftsmäßig, wenn auch
mit flinker Lippe als Wiedergutmachung deklariert,
ein weiteres U-Boot nach Israel
geliefert werden soll, dessen Spezialität
darin besteht, allesvernichtende Sprengköpfe
dorthin lenken zu können, wo die Existenz
einer einzigen Atombombe unbewiesen ist,

Wie real ist die Kriegsgefahr, die von der israelischen Regierung ausgeht?

Kann man an der Tatsache vorbeischauen, dass sich Netanjahu in Washington das Plazet für einen Angriffskrieg gegen den Iran holen wollte und unverholen mit einem Militärschlag gegen den Iran gedroht bzw. ihn angekündigt hat? Obama hat ihn mit Mühe etwas gezügelt und auf den Erfolg der Sanktionen verwiesen und dem Wahlkampf geschuldet, einen militärischen Schlag gegen den Iran auf später verschoben.

Ist das keine Kriegsdrohung? Ist das aufzurechnen mit den Äußerungen des iranischen Präsidenten, der Israels Existenzrecht verneint? Kann das für einen Krieg Anlaß sein? Kann die Vermutung, der Iran würde an einem Atombomben-Programm arbeiten , genügen?

Die Atommacht Israel gefährdet
den ohnehin brüchigen Weltfrieden?
Weil gesagt werden muss,
was schon morgen zu spät sein könnte;
auch weil wir - als Deutsche belastet genug -
Zulieferer eines Verbrechens werden könnten,
das voraussehbar ist, weshalb unsere Mitschuld
durch keine der üblichen Ausreden
zu tilgen wäre.

Rechtfertigt das Bejahen des Existenzrechts Iraels , dass von deutschen U-Booten in israelischem Besitz Angriffskriege geführt werden?

Sicher nicht.

Warum ist es in Deutschland so schwierig eine israelische Regierung als das zu benennen , was sie ist: eine extrem rechte militaristische jeden friedlichen Dialog verweigernde ?

Seit wie vielen Jahren wird den Palästinensern ein eigener Staat verweigert und eine Lösung Frieden gegen Land hintertrieben? Wie viele UN-Resolutionen gibt es, die Israel ignoriert, die den Palästinensern einen eigenen Staat zusprechen?

dass eine unbehinderte und permanente Kontrolle
des israelischen atomaren Potentials
und der iranischen Atomanlagen
durch eine internationale Instanz
von den Regierungen beider Länder zugelassen wird.

Nur so ist allen, den Israelis und Palästinensern,
mehr noch, allen Menschen, die in dieser
vom Wahn okkupierten Region
dicht bei dicht verfeindet leben
und letztlich auch uns zu helfen."

Warum ist es so unverhältnismäßig von beiden Seiten internationale Kontrolle atomarer Potentiale zu fordern?

Ist nicht Abrüstung und Kontrolle der Schlüssel für den Aufbau von Dialog und Verhandlungen, wie Grass schreibt?

Das allgemeine Verschweigen dieses Tatbestandes,
dem sich mein Schweigen untergeordnet hat,
empfinde ich als belastende Lüge
und Zwang, der Strafe in Aussicht stellt,
sobald er missachtet wird;
das Verdikt "Antisemitismus" ist geläufig.

Zum Schluß: Kann es sein dass das „Argument“ Antisemitismus instrumentalisiert wird, um die eigenen Interessen zu verschleiern, die da sind: Amerikanische Interessen weltweit sind unantastbar und unhinterfragbar? Kriegerische Option sind in der neoliberalen Ordnungspolitik gewollt, um weltweit Rohstoffe und Absatzmärkte(Irak, Afghanistan, Libyen) zu sichern?

Fazit: Die Rechtfertigung von Angriffskriegen wahlweise durch die Behauptung von Massenvernichtungswaffen im Irak und jetzt im Iran, die Terrorunterstützung in Afghanistan, die Menschenrechtsverletzungen in Libyen und nun in Syrien und last not least die Bedrohung Israels durch den Iran sind eine neue Qualität der neoliberalen Politik.

12:17 05.04.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

goch

Kapitalismus ohne Krise - eine antikapitalistische Forderung?
Schreiber 0 Leser 1
goch

Kommentare 9

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community