Der ewige Sommerhit

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Heidesand, harzklebrige Kiefern, dürres Gras, Wasserlilien auf dem Waldsee, Schlafen und Essen in Armeezelten, morgens nur kaltes Wasser zum Waschen, das einzige feste Gebäude ein ehemaliges Forsthaus - ein Ferienlager im Jahre 1970. Die LPGen der Umgebung haben zusammengelegt, um den kids der Genossenschaftsbäuerinnen in den Sommerferien mal was zu bieten. Ein Paradies für den Knaben, der sowas wie Urlaubsreisen mit den Eltern nicht kennt.

An den (frühen) Abenden aber will der Knabe kein Knabe mehr sein, sondern ein jugendlicher Held, denn da ist Disco! Und jeden Abend läuft da neben allerhand Schlagerkram auch dieses aktuelle Number-One-Ding, Mungo Jerry In The Summertime, eine Boogie-Skiffle-Nummer, die seitdem nicht mehr totzukriegen ist.

Interessant, dass diese Band um einen jungen Proleten namens Ray Dorset zunächst durch einen 'sensationellen' Lifeauftritt berühmt wird.

Ihre erste EP unter diesem Namen war In the Summertime mit den Zusatztiteln Mighty Man und Mungo’s Blues, die Platz 1 in Großbritannien (im August 1970 - g.) erreichte. Unterstützt wurde der Erfolg vom Medienrummel um Mungo Jerrys Live-Auftritt beim britischen Hollywood Music Festival in New-Castle-under-Lyme, wo auch Black Sabbath, Greatful Dead, Traffic, Family und Jose Feliciano spielten. Mungo Jerry wurde vom Publikum zur besten Band gewählt und durfte deshalb ein zweites Mal beim Festival auftreten. Die Medien sprachen fortan von der „Mungomania“ (...) und In the Summertime entwickelte sich weltweit zum Sommerhit des Jahres 1970 und mit 30 Millionen verkauften Tonträgern zum bis heute erfolgreichsten Sommersong. Zudem war es die Single der Popgeschichte, die sich am schnellsten verkaufte mit täglich bis zu 70.000 Exemplaren allein in Großbritannien. (Wikipedia)

Ganz nur das One-Hit-Wonder, nach dem es aussah, waren sie dann doch nicht. Etwas später wurde sogar noch ein Song veröffentlicht, den einige Radiostationen wegen seiner politischen Aussage boykottierten: You Don’t Have to Be in the Army to Fight in the War.

Der ewige Sommerhit ist auch nach vierzig Jahren noch eine frische 'Jungs-Nummer' (You got women on your mind, have a drink, have a drive) geblieben, die man sich (in homöopathischen Dosen) als Gute-Laune-Tropfen ruhig mal reinziehen kann.

In the summertime when the weather is high
you can stretch right out and touch the sky
when the weather's fine you got women you got women on your mind
have a drink have a drive go out and see what you can find

If her daddy's rich take her out for a meal
if her daddy's poor just do what you feel
speed along the lane do a ton or a ton an' twenty-five
when the sun goes down you can make it, make it good or do lay-by

We're not bad people we're not dirty we're not mean
we love everybody but we do as we please
when the weather's fine we go fishing or go swimming in the sea
we're always happy life's for livin yeah that's our philosophy

Sing along with us dee dee dee dee dee
da da da da da yea we're hap-pa-py
da da dam dee da da dee da da da da da
da da da da da da da da da da da alright y'all

When the winter's here yeah it's party time
bring a bottle wear your bright clothes it'll soon be summertime
and we'll sing again we'll go driving or maybe we'll settle down
if she's rich if she's nice bring your friends and we'll all go into town

In the summertime when the weather is high
you can stretch right out and touch the sky
when the weather's high you got women you got women on your mind
have a drink have a drive go out and see what you can find

09:27 16.08.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

goedzak

I'm a-leaving' tomorrow, but I could leave today. (Bob Dylan)
goedzak

Kommentare 7