RE: „Unser Unternehmen ist eine Soziokratie“ | 02.09.2015 | 11:56

Danke, für das Interview und besonderen Dank an Patrick von Dark Horse für das Teilen des Praxisbeispiels Lufthansa. Das Beispiel zeigt, wie die Arbeitskultur eines Unternehmens sich positiv verändert, wenn Partizipation und Mitgestaltung möglich ist und aktiv eingefordert wird, gerade bei einem so sensiblen Thema wie die Gestaltung der Büroräume. Für Lufthansa Mitarbeiter stellt sich nun die Frage, wie geht es weiter? Wird es bei einer einmalige Mitgestaltungs-Aktion bleiben oder wird z.B. durch aktives Feelgood Management, das Partizipation, Vernetzung und Potentialentfaltung fördert, eine zeitgemäße Arbeitskultur aufgebaut? Wenn ja, braucht es das Mandat der Geschäftsfürhung und einen Feelgood Manager. Er ist dafür da die Bedürfnisse der Kollegen aufzunehmen. Seine Hauptaufgabe ist jedoch Projekte initieren, anschieben, nachhalten und Eigeninitiativ-Kräfte bei Mitarbeitern zu fördern. Denn gute Arbeitskultur will gelebt und täglich erlebar sein.

Mehr Praxisbeispiele zu Feelgood Management, Feelgood Manager Jobprofil, entwickelt von GOODplace und dem Fraunhofer Institut, Schulungen, ....http://www.goodplace.org/

Monika Kraus-Wildegger

GOODplace