Musikkultur finanziell fördern

Musik Vergesst nicht, die Musikkultur (finanziell) zu fördern. Gerade in der jetzigen Zeit ist solidarisches Handeln gefragt.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Was wäre unsere Gesellschaft ohne Kunst und Kultur? Genau. Sie wäre sehr langweilig, eintönig und ohne Farbe im Leben. In Zeiten des Lockdowns denken wir immer zuerst an die Großkonzerne & Unternehmen, die teilweise seit vielen Jahrzehnten zahlreiche Mitarbeiter beschäftigen. Doch das Arbeitsleben wäre trist und trostlos, wenn die Angestellten nach Feierabend sich an Sommertagen nicht bei einem öffentlichen Konzert treffen können, sich von Kunstausstellungen inspirieren lassen können oder nicht in der Lage sind, eine Lesung zu besuchen, um sich weiterzubilden, sich inspirieren zu lassen und um allgemein sein Wohlbefinden zu steigern.

Auch wenn wir es auf den ersten Blick nicht immer erkennen. Aber die Musikkultur greift auf viele übergreifende Bereiche in unserem Leben und hat auch Einfluss auf unser psychisches und physisches Wohlbefinden. Doch wie kann man in der jetzigen Zeit diesen besonderen Berufsgruppen unterstützen. Geld regiert vielleicht nicht die Welt, aber der finanzielle Bereich schwirrt in unseren Gedanken herum und in erster Linie geht es um das Geld. Denn dafür wird die Miete gezahlt. Doch wie kann sie finanziell unterstützen und welche Möglichkeiten gibt es überhaupt.

Musikersupport über Stiftungen

Es gibt viele Initiativen und Fördereinrichtungen, die den Künstlern finanziell unter die Arme greifen. Diese wohltätigen Taten stellen nur eine kleine Auswahl von vielen Initiativen, Stiftungen und Fördervereinen dar. Aber es ist schon mal gut, davon inspirieren zu werden. Diese möchte ich euch gern mal hier vorstellen.

Initiative Musik ruft zum Spendenaufruf auf

Die Initiative der Bundesregierung und hat bis März über 800000 Euro für Musikkünstler gesammelt. Das ist eine wahrlich stolze Summe. Gegründet im April 2020 mitten im Lockdown durch die erste Well wurde die Initiative ins Leben gerufen, um schnell und direkt die Künstler mit Fördermitteln zu unterstützen. Mehr Infos unter https://www.initiative-musik.de/spende/ .

Nothilfefonds orchesterstiftung.de

Die Orchester der großen Konzertsäle werden in dieser Zeit schmerzlich vermisst und es ist noch absehbar, wie lange die Einschränkungen in diesem Jahr noch weitergehen. Der Nothilfefonds findet großen Anklang und derzeit wurde die Nachfrage bis auf weiteres eingestellt. Der bisherige Stand kann hier verfolgt werden: https://orchesterstiftung.de/nothilfefonds/spendenaufruf/ .

Live Musik mit sofaconcerts.org

Seit 2020 beschäftigen sich die meisten Leute mit Live Streaming Formen, virtuellen Events und kontaktlosen Optionen. Unter https://www.sofaconcerts.org/de/programmpunkt-online-event wird das Live-Feeling direkt auf die Couch gebracht. Das ist ein anderes Feeling als mal ein YouTube Video eines vergangenen Events zu sehen. Hier erfolgt eine richtige Interaktion, der Zuschauer sieht den Künstler in seinem Element.

Unterstützung wird in jeder größeren Stadt auf die Beine gebracht

Kulturelle Unterstützungen werden derzeit in den meisten größeren Städten in Deutschland angeboten und anhand der oben genannten Beispiele merkt man schon die große Hilfsbereitschaft, einen wichtigen Teilbereich der Kultur zu unterstützen. Mit den Musikevents gehen auch viele Branchen wie Eventtechniker, Printmedien, IT-Techniker, Logistiker, PR, Marketing einher. Man sollte die Kunst nicht als einen abgetrennten Teil ansehen.

15:41 10.03.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare