RE: Wem die Zwietracht nützt | 15.11.2020 | 07:03

Klassenkampf war damals, als die Menschheit noch glaubte, eine Zukunft zu haben. Jetzt aber geht es nur noch darum, sich einen guten Abgang zu verschaffen. "Identitätspolitik" ist dafür doch eine passende Camouflage, oder nicht? Man könnte natürlich auch "Individualisierung" nehmen, oder "Ganzheitlichkeit", oder "Dritter Weg". Egal, am Ende schafft eine Substanz namens CO2 Fakten. Das wird bitter, für Homo sapiens und alle, die er mit in den Abgrund zieht, doch die überlebenden Tierarten werden die Evolution weitertragen.

RE: Ein Glitzern im Vagen | 23.06.2020 | 23:38

"...ist man gerade mit der Bewahrung der nationalen Souveränität beschäftigt" – man könnte auch sagen, man sei gerade mit der Bewahrung der baldigen Extinction beschäftigt.

Die in den letzten Monaten etwas in Vergessenheit geratene Klimakatastrophe wird sich bald umso massiver bemerkbar machen, der – jeweils nationalen – Politik geht es jedoch darum, anstelle des Klimas und der Biosphäre überhaupt, Autofabriken samt der darin hergestellten Dreckschleudern zu retten; und – nationale – Fluglinien.

Wenn die Menschheit eine irgendwie erkennbare Zukunft haben soll, muss dies sehr bald beendet werden. Sie muss zu einer bislang beispiellosen Zusammenarbeit auf globaler Ebene und zur Aufgabe "nationaler Souveränität" bereit sein. Tut sie das nicht erwartet ihre Kinder und Enkel Finsternis.

RE: Unten ohne | 13.04.2020 | 03:30

Immer mehr häusliche Gewalt! Polizisten in Schutzanzügen verhindern Kindesmisshandlung bei christlichen Fundamentalisten.

RE: Aus der Reihe tanzen | 29.02.2020 | 06:35

Die Wahl zwischen Pest und Cholera, zwischen Trump und Clinton, Merz und Merkel, ach nein, Laschet oder so. Und so weiter und so weiter.

RE: Für Veränderung bereit | 11.10.2019 | 07:53

Das „Klimapaket“ – Sargdeckel der SPD

"Die Kritik an der Klimaschutzpolitik kommt für die Regierung äußerst ungelegen" – das ist ein wenig untertrieben. Mit Ihrer Mitwirkung an der Abschwächung des "Klimapakets" zuerst zu einem Päckchen und dann zu einem Freibrief für die Industrie, hat die SPD die letzte Phase ihrer Selbstzerstörung eingeläutet.

In ihrem unbändigen Drang, sich als „Juniorpartner“ innerhalb „großer Koalitionen“ mit Angela Merkels CDU zu vereinigen, agieren Scholz und seine „führenden Genossen“ wie die Männchen der Gottesanbeterin: Noch während sie der Angebeteten liebestoll liefern, was diese zum Fortbestand ihrer Art, respektive Macht benötigt, werden sie mit Haut und Haaren aufgefressen.

Dennoch hatte man bei den Koalitionsverhandlungen großspurig erklärt, „ohne wirksamen Klimaschutz“ werde es „keine Regierung geben“. Nun ja, in der Tollheit wurde schon vieles geschworen.

Die Wahlarithmetik aber zeigt immer wieder, dass das Versagen „großer Koalitionen“ stets zu Lasten der kleineren Partei geht. Mit der Wahl 2021 wird sich das Thema SPD erledigt haben.

RE: Mitten im Albtraum | 06.10.2019 | 10:09

<b>Impeachement für ein krankes System gesucht!</b>

"Manche in der Opposition fordern seit Monaten ein Impeachment" – skandalös ist nicht erst, dass ein Trump Präsident wurde, skandalös ist, dass er überhaupt kandidieren durfte.

Wenn Gestalten wie Berlusconi, Orban oder eben Trump schon in vergleichsweise ruhigen Verhältnissen ans Ruder kommen, was droht uns dann erst, wenn die Klimakrise zu einer veritablen Zivilisationskrise wird, mit wirtschaftlichen Zusammenbrüchen, Massen an Insolvenzen, Arbeitslosen, Flüchtlingen?

Die Neofaschisten liegen schon überall auf der Lauer. Ein seltsames Demokratieverständnis meint, diese gewähren lassen zu müssen. Das Grauen rückt näher.

RE: Die Ordnung, die sie meinen | 05.10.2019 | 05:19

"Herrenreiter" ist sehr gut. Das merk' ich mir. Merz ist Deutschlands Trump. Kommt etwas moderater daher, weil die Deutschen es (noch) etwas dezenter mögen als die Hardcore-Chauvinisten in "Gods own country".

Die Ideologie freilich ist genau dieselbe: Freiheit für das große Kapital, damit dieses Kapital große Dinge tun kann in der Welt, und sei es, diese zugrunde zu richten.

Sie haben recht: Merz wird als CDU-Kandidat für 2021 aufgebaut werden. Wen sollten sie sonst nehmen? So senil, um mittels Kandidatur einer "AKK" politischen Selbstmord zu begehen, ist man in der Union noch nicht.

Doch halt! Eine Patrone hätten sie noch in stiller Reserve: Das Dirigentensöhnchen aus Bayern könnte aus der plagiatsbedingten Versenkung geholt werden! Jubel, Juuubel!

RE: „Erkennt den Feind“ | 13.07.2019 | 07:23

Aua!

"...die Jugend muss..." – sorry, Herr Schramm, aber das tut richtig weh. "Die Jugend muss..." (kopfschüttel.)

RE: Mit Bauern reden | 28.01.2018 | 09:44

Bauern mit "alternativen Fakten"

"Zornige junge Intensiv-Landwirte...fühlen sich als Tierquäler und Menschenvergifter denunziert" – das sollten sie auch. Schließlich sind sie es. Man ist die ewig dumm-dreisten Reklame-Lügen leid. Jeder Geschäftemacher geriert sich als Wohltäter, jeder Hühnerbaron als Tierfreund – und während sie alle um die Wette lügen, geht die Welt vor die Hunde.

RE: Es riecht nach Mensch | 28.02.2017 | 06:47

"Siehe da war ein Engel, der hatte ein scharfes Messer...(Offb.)"

"Und jetzt auch noch ein Superjahr für Luther" – Von wegen, die Evangelen feiern eine ganze "Luther-Dekade"! Die können sich gar nicht mehr einkriegen vor lauter Selbstbeweihräucherung, halten sich aber für "demütig" und "bescheiden".

In Wahrheit sind sie unerträgliche Narzissten wie alle Religioten, die sich nicht auf eine erwachsene Art abfinden können mit der Kleinheit, Zufälligkeit und zeitlichen Begrenztheit ihrer Existenz und sich daher in alberne Kinderfantasien von einem Gottvater flüchten, der sich ganz persönlich um sie kümmert, ja ganz persönlich um jeden einzelnen von ihnen.

Aber nur um die Rechtgläubigen, klar? Die bösen Falschgläubigen und erst recht die Ungläubigen kommen in den Feuersee der ewigen Verdammnis und werden dort Jahrmillionen lang von grausamen Bestien gefoltert. Wow! Das ist Reformation! Das ist Aufklärung! Das ist Moderne!