RE: Julian Assange: Nagelprobe einer menschenrechtsorientierten Außenpolitik | 24.04.2022 | 02:15

Der Assange ist mir persönlich ein derart widerwärtig narzisstisch gestörter Vogel, dass es schwer f#llt. mich für ihn einzusetzen. Das vorab.

Und abgesehen davon.

findet die linke Pubertanten-Republik, dass Spionage geil und zielführend ist für Frieden, Liebe und große Gerechtigkeit? So weltweit? Möchten wir eventuell mal ein oder zwei Kilometer weiter denken?

Staatsgeheimnisse dürfen GRUNDSÄTZLICH jedem verraten werden? Das Freitags-oder Bildzeitungspublikum - DIE ÖFFENTLICHKEIT - muß immer versorgt werden? Oder soll das nur das Parlament wissen?

Ist ja ungerecht! Also ich finde, Kuddel Dutt aus dem Schrebergarten im Prenzl muß dringend informiert werden, und eigentlich per Volksabstimmung entscheiden, ob Assange nun ausgeliefert werden soll oder nicht.

Ich halte diesen Typen für Pack.

Natürlich nicht wegen dieser Geschichte, weshalb sein Kompagnon sich aus guten Gründen zurückzog - sondern der hatte sich schon SEHR früh instrumentalisieren lassen von Russland. Wußte man, machte nichts. denn der Russe ist so aufregend archaisch und war - IMMER gegen die USA, das spricht für ja diesen niedlichen Diktator Putin. Helau, es geht ja bei Protest nicht um Freiheit und Menschenleben, sondern um die persönliche Befindlichkeit irgendwelcher alberner Westler. - Und überhaupt ist doch das Wort FREIHEIT seid dem Slogan "Freiheit oder Sozialismus" diskreditiert...ne?

https://rp-online.de/politik/ausland/wikileaks-half-russland-wohl-wissentlich-bei-beeinflussung-der-us-wahl_aid-52841297

RE: Vom ersten Plakat grüßt Wladimir Putin | 15.04.2022 | 10:39

Jaja, schon klar. Russland hatte gleich am Anfang des Krieges seine Getreideexporte als Druckmittel eingestellt: Bisserl Holodomor in Afrika kann nicht schaden.

Dort hingegen denkt man noch an die guten alten Zeiten mit der Sowjetunion.

Erzählen Sie mir bitte nichts von Verblendung, schon Goebbels nahm sich den russischen Agitprop als Vorbild.

Bye the way:

https://www.dekoder.org/de/article/pastuchow-aufarbeitung-ideologie-ukraine-krieg

RE: „Ihr könnt euch Pazifismus noch erlauben. Wir nicht“ | 15.04.2022 | 10:28

https://adoptrevolution.org/events/event/alternativer-ostermasch-2022-russische-aggression-stoppen/

Der Aufruf des “Berliner Ostermarsch” erwähnt die russische Aggression und das Recht auf Selbstverteidigung mit keinem Wort. Das entsetzt uns und bewegt uns, ukrainische und syrische Aktivist*innen, gemeinsam mit solidarischen Unterstützer*innen, einen eigenen Ostermarsch anzumelden. Für Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit und gegen russische Angriffskriege!

RE: Vom ersten Plakat grüßt Wladimir Putin | 14.04.2022 | 21:05

Wäre ja auch ein gröhlender Schenkelklopfer, wenn China seine Investitionen an so eine blöde westliche Erfindung namens "Menschenrechte" knüpfen würde.

Nö, die autoritären korrupten Eliten der korrumpierten Länder, gerne die afrikanischen - freuen sich und reden ihren ungebildeten Massen ein, dass der Imperialist auf "Augenhöhe" mit ihnen sei. Leider schauen die neuen Herren auf Schwarze herab, aber diese mögen ja Autoritäten, ne?

https://www.goethe.de/prj/yim/de/the/has/21901788.html

RE: Queere Ukrainer*innen: Keine Flucht mit „m“ im Pass | 13.04.2022 | 14:54

Ja aber Gelse, da gibt es doch so ein Gesetz, das weißt Du doch, hm?

https://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%C3%A4t_in_Russland#Gesetze_gegen_%E2%80%9Ehomosexuelle_Propaganda%E2%80%9C

Phobie im Westen? Wo, außer in deutschrussischen oder arabischen Communitys?

Freie Medien werden verboten, Jounalist:innen werden erschossen, Oppositionelle werden vergiftet, Länder werden in Schutt und Asche gelegt, Zivilisten werden massakriert....aber uns Gelse würde auch den Holocaust leugnen, wenns ihr in den Kram passt. --------

Welch geistiger und moralischer Abschaum, der die ideologischen Tassen nicht einmal JETZT in der eigenen Hirnzelle sortiert bekommt. - Geh zur Russendemo, Mädel, und dann ab ins gelobte Land.

https://www.youtube.com/watch?v=tE1tWPvfH3U

RE: Gräueltaten in Butscha: „Sie wurden alle erschossen“ | 08.04.2022 | 16:08

Dein Agitprop - -Spiegel ist für GANZ Doofe, richtig? Da wird der Bericht der OSZE von russischer Seite übersetzt wiedergegeben, und daneben steht verlinkt das Originaldokument. Betrachtet man von diesem auch nur die Konklusion, ist für jeden mit und ohne Brille ersichtlich, dass da keine Zahl stimmt.

Bye the way: Der OCDE wird von den Separatisten kaum Zugang zum Donbass gewährt, und ist laut Russland eh nur Sprachrohr des Westens und der Ukraine. - Aber niedlich, ne Fälschung geht immer.

https://www.bpb.de/themen/europa/russland-analysen/346796/kommentar-die-osze-sonderbeobachtermission-in-der-ukraine-wunsch-und-wirklichkeit/

Und HIER mal Fakten, die beide Konfliktparteien benennen (auch übersichtlicher als der Report)

https://www.bpb.de/themen/europa/ukraine/327242/dokumentation-human-rights-watch-world-report-2021-country-chapter-ukraine-events-of-2020/

RE: Unser Umgang mit dem Leid | 08.04.2022 | 00:01

Ei die armen Russen, die werden jetzt SO diskriminiert, dabei ist es doch Ihr gutes Recht, die Ukraine zu vernichten. -

Volk ohne Raum, Russland in Notwehr!

Und hach, die liebgewordene Erinnerung an den Großen Vaterländischen Krieg - da basteln rotbackige Kleinkinder in den Kitas doch gerne Panzer aus Eierkartons und formieren sich in Z Z Z

https://taz.de/Patriotismus-an-russischen-Schulen/!5841741/

na schauen wir mal, was am 9.Mai in Berlin los ist, was?

Wenn Deutschland den Hitler -Stalin Pakt nicht gebrochen hätte, wäre das nicht passiert, dann hätten die beiden Väterchen schön gemeinsam den Großen Vaterländischen Krieg bestritten. Ostpolen hatte Russland ja schon geschluckt. - Neben KZs und Gulags hatte man ja einiges gemeinsam... sogar die hohe Kunst der Propaganda hatte sich Goebbels von der Agitprop abgeguckt. https://www.deutschlandfunk.de/geschichte-russlands-staatspropaganda-100.html

RE: Kriegsgräuel in Butscha: „Jetzt muss unabhängig und sachlich ermittelt werden“ | 07.04.2022 | 22:23

»Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat einem Medienbericht zufolge Funksprüche des russischen Militärs abgefangen, in denen die Gräueltaten im Kiewer Vorort Butscha während des Angriffskrieg in der Ukraine besprochen wurden.

Wie der "Spiegel" berichtet, lassen sich einzelne Funksprüche sogar in Butscha fotografierten Leichen zuordnen. So soll ein Soldat beispielsweise über Funk gesagt haben, er und seine Kollegen hätten eine Person, die auf ihrem Fahrrad saß, erschossen. Das Bild der Leiche neben ihrem Fahrrad ging um die Welt.

[Alle aktuellen Nachrichten zum russischen Angriff auf die Ukraine bekommen Sie mit der Tagesspiegel-App live auf ihr Handy. Hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen.]

Ein anderer Funkspruch zeigt, dass das russische Militär ukrainische Soldaten noch befragte, bevor es sie tötete. Dass es sich um Zufallstaten handelte, ist dem Bericht zufolge ausgeschlossen. Die russischen Soldaten sollen sich über die Morde in Butscha sowie über ihren Alltag unterhalten haben.

An dem Einsatz in Butscha sollen auch russische Söldner wie die "Wagner Gruppe" beteiligt gewesen sein, berichtet der "Spiegel". Diese hatte bereits in Syrien sehr grausam operiert.

Dem Bericht zufolge bewertet der BND bereits weitere Tonaufnahmen. Diese ließen vermuten, dass es Gräueltaten wie in Butscha auch in anderen Orten gab. Tatorte könnten sich unter anderem im Umkreis der südukrainischen Stadt Mariupol befinden.«

Quelle: Tagesspiegel