Schottland und der Brexit

Auld Alliance Das Unterhaus ebnet den Weg für einen geregeltes Ausscheiden des Vereinten Königreichs aus der Europäischen Union.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Im Januar und mit "Deal"...

Was bedeutet der sich nun final abzeichnende Brexit für das Vereinte Königreich? Wird es auseinanderfallen?

Schottland möchte in der EU bleiben. Jedenfalls möchte die schottische Regionalregierung das. Die regierende Partei, die Scottish National Party hat bei der Unterhauswahl gesiegt in den schottischen Wahlkreisen. Sie hat etwa die Hälfte der Schotten hinter sich. Das erste von der Partei betriebene Schottlandreferenden ging knapp für einen Verbleib im United Kingdom aus. Doch damals war von einem Brexit keine Rede. Wie ist die Stimmung in Schottland, wenn die England einen Brexit auslöst und die proeuropäisch gestimmten Schotten mitgezogen werden?

Wird man in London ein erneutes Schottlandreferendum genehmigen? Die in Westminister unter "BoJo" regierenden Tories haben kein Interesse daran.

Sollten sie ein Referendum zulassen, riskieren sie das Ende des Königreichs, doch wenn sie es verhindern, einen dauerhaften politischen Konflikt zwischen London und Edinburgh, der sich radikalisieren kann.

Staatsmännische Weisheit würde ein zweites Referendum zulassen. Doch sind die Tories so weise?

Wenn es zu einer Schottlandblockade in Westminister kommt, wird die schottische Regionalregierung dann versuchen, sich auch gegen die Regeln des United Kingdom aus diesem zu lösen? Oder wird Schottland auf alle Zeit an England gekettet bleiben, auch dann, wenn dieses gegen Schottlands Willen die EU verlässt und die Schotten mitschleift?

Man sieht die Beobachter der nächsten Monate schon an die lange englisch-schottische Geschichte erinnern, an die drei schottischen Unabhängigkeitskriege, an Robert the Bruce, an Bannockburn und die Auld Alliance mit Frankreich. Schottlands uralter Verbündeter ist nun das einflussreichste Land der EU, vor allem währungs- und finanzpolitisch, und es verfolgt die politische Entwicklung auf der Insel mit größtem Interesse. Verband zu Zeiten einer Maria Stuart der Katholizismus war die Bourbonen und die Stuarts, so ist es heute das "pro-europäische" Denken in Edinburgh un Paris.

In jedem Fall kehrt Schottland nun als eigenständiger Faktor in die europäische Geschichte zurück und es ist dabei definitiv nicht allein.

Der "Union Jack", das Symbol der Union zwischen England und Schottland, wird langsam aber sicher verblassen, ehe man ihn dann, irgendwann im Verlauf dieses Jahrhundert, nur noch in Geschichtsbüchern und auf hippen Krawatten findet.

***

17:43 20.12.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Grinzold

Grinzold der Spalter, in ein Schwert eingeschmiedeter Dämon, grundlos gemein und vollständig ehrlich. Auf immer mit dem Stollentroll verbunden.
Avatar

Kommentare