Soleimani Franz Ferdinand

Wag the Dog? Politische Morde an hochrangigen Vertretern anderer Mächte sind immer so eine Sache.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Man muss es sich klar vor Augen führen: Donald Trump, der lächelnde Disruptor, zielt auf den Fortbestand der islamischen Republik Iran. Diese hatte, als Kraft des Fortschritts das reaktionär-monarchistische Shah-Regime gestürzt, das lange mit den USA verbündet war, mit denen sie selbst verfeindet ist. Die diplomatische Situation ist, wie Sie sehen, äußerst kompliziert.

Vor allem hat man im Iran Tradition und Moderne geschickt verbunden. Die Leute wählen ein Parlament, aber die Leitlinien der Politik bestimmt der Wächterrat. Der Iran ist ein ganz großes Experimentierfeld für die Kompatibilität von Seele, Macht und Volksherrschaft (Demokratie) und er nennt die USA, wo alles durcheinander ist und die Amish People verlacht werden, ja nicht zufällig den "Großen Satan".

***

Hat Donald Trump seine Drohnentötung am Bagdader Flughafen, die er als Drachentötung zu inszenieren sucht, deswegen in Auftrag gegeben, um vom aussichtslosen, aber wenig imageförderlichen Impeachment der ehemaligen Obamapartei abzulenken?

Lief nachts auf Fox News eine Wiederholung von Wag the Dog, dem Film, in dem der Präsident einen Militärschlag anordnet, um abzulenken von - einer Sexualaffäre?

Trump hat keine. Er ist kein so Typ will Clinton, der mit Cigar Tubes rumspielte, sondern ein Staatsmann - und Nichtraucher. Also muss es ernste Gründe geben.

Und diese liegen darin, dem Iran auf die Finger zu hauen und die Rolle der USA als Weltbombizist zu reparieren.

Man sollte nicht vergessen, dass Barracco Barner doch viel mehr Drohnen losschickte und von der weltversammelten Moralschickeria dafür sogar den Friedensnobelpreis verliehen bekam. Vom Dynamiterfinder.

***

Entsprechend der gewohnten Schwarzweißmalerei deutscher Medien werden Sie wissen wollen, wer denn der Gute und der Böse ist in dem Spiel.

Suchen Sie es sich aus!

Die Frage ist eher, ob der Nahe Osten hier gerade seinen Franz-Ferdinand-Moment erlebt hat, mit den Vereinigten Staaten in der Rolle Großserbiens, dem Iran in der Rolle des wütenden Österreich-Ungarns, Russland in der Rolle des Deutschen Reiches, der echten Macht hinter der betroffenen Macht und China in der Rolle Englands, das mit Meisterdiplomatie schon auch noch irgendwie in den Konflikt ziehen wird.

Sie sehen, auch diese Analogie geht nicht wirklich auf.

Denn wie will der Iran denn an den USA Vergeltung üben? Imdem er keine Baumwolle aus South Carolina mehr kauft? Die Großmacht Österreich-Ungarn, deren "Nummer 2" so heimtückisch ermordet ward, konnte dem kleinen Serbien immerhin drohen, Ultimaten stellen und den Krieg erklären, aber das funktioniert mit dem Iran und den USA einfach nicht.

Entsprechend wabern in Wahrheit nun die Ohnmachtsgefühle auf Teheraner Regierungsflure. Und man versucht, den Boden für die USA ingesamt schwieriger zu machen. Also auch in Syrien, im Libanon, in Deutschland und überall, wo man aufeinandertrifft. Einen richtigen Vergeltungsschlag "mit Flagge" wird es natürlich nicht geben.

Allerdings haben die Perser von ihrem russischen Verbündeten ja gelernt, dass man auch etwas erreichen kann, wenn man die Hoheitszeichen auf der Uniform einfach mal weglässt (die Konvention ist ja auch uralt und man muss mit der Zeit gehen).

Vermutlich wird es wieder so Kidnapping-Aktion geben wie Ende der achtziger Jahre schon einmal, als zwei Amerikaner entführt wurden.

***

Motivationell problematisch ist, dass Trump Souleimani öffentlich einen Terroristen nennt. Selbst Bätschi zu rufen wie bei den Jusos wäre intelligenter gewesen. Denn immerhin hat der Getötete mit dazu beigetragen, den islamischen Staat, das Zombiegeschöpf der Amerikaner, in den Griff zu bekommen und in Syrien die baathistische, also weltliche Assad-Regierung (Assad hört gerne Electric Light Orchestra, So Serious!) vor dem angloimperialistischen Steinzeitislam zu retten, der schon im Krieg des Charlie Wilson den Sowjets in die Quere kam.

So, jetzt wissen Sie über die Weltlage Bescheid.

G.d.S. 4.1.20

17:52 04.01.2020
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Grinzold

Grinzold der Spalter, in ein Schwert eingeschmiedeter Dämon, grundlos gemein und vollständig ehrlich. Auf immer mit dem Stollentroll verbunden.
Avatar