Grissel

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Hier riecht's irgendwie komisch | 17.12.2009 | 17:32

Für das "hinterher" ist es aber doch eindeutig noch zu früh. Genaugenommen hat das Jahrzehnt ja erstens noch ein Jahr vor sich (01-10) und zweitens kann es auch dann immer noch gerne einige Zeit dauern. "Revolutionen" sind eben immer Ergebnisse einer gesellschaftlichen Diskussion und die haben keinen ordentlichen Terminplan.

Das Problem der Schirrmacherei sehe ich in der - streng genommen völlig normalen und menschlichen - "wo ich bin ist vorne/jetzt/toll"-Haltung, mit der eben auch Sie
"Themen setzen". Eine gewisse Meinungsmacht, die völlig außer Acht lässt, dass die eigene Meinung und die Wahrheit sich nicht immer unbedingt am selben Ort aufhalten müssen. Und "Fortschrittsgläubiger" oder eben auch "Fortschrittsignorant" sind dabei dann wieder nur irgendwelche schlichten Label für in Wirklichkeit sehr viel komplexere Vorgänge und Verhaltensweisen.
Ich glaube, Sie sind - wie jedes Individuum - sowohl gläubig als auch ignorant. Es kommt nur darauf an, worum es geht.
Das schirrmachereske dabei ist eben, dass Sie den Eindruck vermitteln, Sie wüssten, was "Fortschritt" ist und wo er hinführt.
Ich für meinen Teil bin gar nicht so sicher, ob morgen nicht vielleicht Keilschrift wieder modern ist oder Pfadfinder zur nochniedagewesenenultrahippen Jugenkultur gewählt werden. Ich weiß nur eins: "the revolution will not be televised" (allerhöchstens vorm green screen nacherzählt).

RE: Hier riecht's irgendwie komisch | 17.12.2009 | 15:22

"Dieses Jahrzehnt ist das erste der Popmusik, das keine musikalische Neuorientierung, keinen Umsturz bieten konnte." - mein lieber Jörg Augsburg, Sie werden immer lustiger! Ich hatte ja schon beim letzten Mal nicht verstanden, wie Sie von nicht ganz stichhaltigen Beobachtungen so locker auf irgendwelche angeblich gesamtgesellschaftlich gültigen Behauptungen kamen.
Aber jetzt versteh' ich. Das ist das so 'n Altmännerding, oder? Wollen Sie Herrn Schirrmacher beerben und sich als Krückstock schwingender Oberopa des Über musikschreibens profilieren?
Der erste Kommentator hat völlig recht, was die große "Revolution" ist/war, weiß man immer erst hinterher. Als Mozart das erste Mal eins seiner Stücke aufführte, saß da garantiert auch ein alter Mann in der letzten Reihe, der "also, so neu ist das auch nicht... früher war alles besser..." vor sich hin grummelte. Das Phänomen wiederholt sich seitdem immer wieder. Generation für Generation. Die einen sagen "Yuhu! Supi!" und die anderen sagen "is' nix, gab's schon". Erstere sind die Jungen, Letztere die Alten. Und lustigerweise haben beide auf ihre Art recht, denn nichts ist wirklich neu. Sowas kann der Mensch einfach nicht! Ab einem gewissen Zeitpunkt liegt die Beurteilung dessen aber nicht mehr in den Händen der Älteren. Und das ist auch gut so, denn Onkel Ernst fand Elvis gar nicht gut, musikalisch doof und höchstens anstössig. Und Tante Erna fand diese ungewaschenen Möchtegernmusiker, die zwar ihre Instrumente nicht richtig beherrschten, dafür aber bunte Haare hatten, echt widerlich. Und Cousin Dieter hatte all diesen Wumms-Fiep-Kram der in den 80ern und 90ern so modern wurde auch schon mal besser gehört, damals bei Kraftwerk und Yello und dann erst der Gummersbacher Underground anno '83!
Ach ja, es ist nicht leicht alt zu werden. Sie haben da mein volles Mitgefühl. Statt allerdings hier auf Schirrmi, Kulturpessimismus und "ich sag' euch was euch fehlt.." zu machen, lieber mal gründlich den eigenen Rentenplan überprüfen :-)

RE: Die Abschaffung des Plattenspielers | 11.12.2009 | 14:22

Warum lautet die Überschrift dann nicht "Die Abschaffung meines Plattenspielers" oder "in meiner Lieblings-Grossraumdisse XY gibt's jetzt keinen Plattenspieler mehr"?
Die Aussage des NY Times Artikels ist eindeutig "the store is selling more vinyl and turntables than it has in at least a decade". Auf deutsch: es ist "mehr" geworden - nicht "weniger".
Als Grundlage für diesen Artikel würde ich ja jederzeit eine Umfrage unter DJs o.ä. gelten lassen und dann bitte mit dem Zusatz "in meinem Umfeld" oder wie gesagt "in Grossraumdisse XY". Aber Aufhänger hier sind nur eine Falschmeldung und ziemlich unzulängliche, mit keiner Statistik belegbare Beobachtungen.
Während der Gesamtmarkt wächst, soll ausgerechnet die Verbreitung/Bedeutung des MK2 zurück gehen? Ich würde darauf wetten, dass Technics den Umsatz mit MK2s dieses Jahr in Wirklichkeit eher gesteigert hat (entsprechend dem Gesamtmarkt).
Dieser Artikel hier liefert aber leider nur heiße Luft (und verbreitet Falschmeldungen, die er trotz besseren Wissens nicht wirklich dementiert: "Inzwischen schießen die Spekulationen ins Kraut, niemand weiß Genaues").

In Wirklichkeit werden zur Zeit nämlich in kleineren Clubs
wieder ganz viele "11-Kilo-Trutzburg"en aufgestellt - gleiches Recht für alle aus der Luft gegriffenen Thesen :-)

RE: Die Abschaffung des Plattenspielers | 10.12.2009 | 21:06

Danke für die Antwort, aber "sie werden rasant unwichtig(er)" ist doch eindeutig falsch. Nur wenn's bei mir gerade vorm Fenster regnet, kann ich doch nicht behaupten, dass es überall (und immer) regnet.
Die neuseeländische Meldung beinhaltete das klassische 'ich kenn' da einen, der hat gesagt'. Es war keine offizielle Meldung von Panasonic und es empfand auch leider keiner der Weitertratscher für notwendig, mal kurz nachzufragen.
Dass der Technics-Dreher ewig leben wird, habe ich nicht behauptet. Irgendwann wird er sicher sterben, aber jetzt darauf zu beharren, dass doch nicht so 'ne totale Nullmeldung sei, "das -durchaus eher lauwarme -angeführte Statement" nicht als "Dementi" bezeichnet werden könne, ist schon ziemlich wirr.

etwas so:
'Die Bundesregierung teilte mit, es gebe zur Zeit keine Pläne, die Straßenverkehrordnung in Deutschland abzuschaffen.' worauf Herr Augsburg dann wohl zwei Wochen später schreiben würde: 'Die Abschaffung der StVO. Sie wird uns fehlen!'

RE: Die Abschaffung des Plattenspielers | 10.12.2009 | 16:34

Übrigens ließ z.B. rap.de dieses Meldung schon vor zehn Tagen sterben rap.de/news/4517

RE: Die Abschaffung des Plattenspielers | 10.12.2009 | 15:34

Bitte macht diesen unglaublich dummen und zudem auch noch falschen Artikel weg!
Die Meldung war ein Hoax! www.residentadvisor.net/news.aspx?id=11415

Und wer wissen will wie "out" Vinyl und Plattenspieler wirklich sind, sollte mal einen Blick auf diesen Artikel der New York Times vom Sonntag werfen: www.nytimes.com/2009/12/07/nyregion/07vinyl.html?_r=2
Also, macht das da bitte weg!