Grundgütiger

Gewesener Eisenbahner mit System, Herz, und Verstand.
Schreiber 0 Leser 1
Grundgütiger
RE: Kein harmloses Buch | 07.11.2017 | 16:53

Luther, der erste Sozialdemokrat.

Ja, es muß sich was ändern, aber nicht viel. Den Herrschenden nichts tun, der Kirche einen Weg zeigen, wie sie überleben konnte.

Ergebnis,: schon dreihundert Jahre später nahte das Ende der Leibeigenschaft. Toller Mann, der Luther.

Den Münzer hat man schon besser eingeschätzt damals. Kopf ab.

RE: „Die rote Linie sind Kampfeinsätze“ | 30.08.2017 | 09:13

Weltfremd

ist doch eher ihre Einstellung. Wie lange sollen den ihre "Auslandseinsätze" unserer Heimatschutztruppe noch dauern? zwanzig , fünfzig oder mehr Jahre?

Oder werden Sie jetzt persönlich nach Afghanistan fahren, um dem allen ein Ende zu bereiten.

Es gibt aber schon einen Gewinner, die Rüstungsindustrie.

RE: „Ich glaube, das war gewollt“ | 11.07.2017 | 08:47

Jan van Aken hat Mut.

Erstellt sein Wissen als Augenzeuge zur Verfügung.

Es gibt mittlerweile eine in Europa herum ziehende gewalttätige Melange von jungen Männern, die auf "geeignete" Grossveranstaltungen abonniert ist.

Die braucht man nicht buchen, die kommen auch so.

Bundesligafußball ist z.B. so ein Betätigungsort.

Für mich immer wieder entsetzlich: SPD Politiker legen Holz nach beim verbrennen von Bürgerrechten.

Draufhauen auf alles als Politikersatz. Darin gleichen sie denen, die sie bekämpfen.

Damit kann der Kapitalismus gut leben.

Gleichzeitig kommen die Stichwort-Geber wieder leicht zum Zuge.

Horst Seehofer:"Linke Saubande".

Will im kommenden Wahlkampf noch einer über Rente, Altersarmut, oder anderen "Bimbes" reden?

RE: Wer hat Angst vor Wagenknecht? | 30.03.2017 | 09:35

Absehbar, Schulz ist nackt. Des Kaiser´s neue Kleider, unsichtbar.

Wer einmal lügt, dem traut man nicht, und die SPD hat viel gelogen.

Im Saarland hat man wieder dem/der vertraut, der/die nicht lügt.

Die sagen, was sie meinen, und das auch tun.

Zwei Drittel der Republik können doch CDU wählen, ohne groß dafür bestraft zu werden.

Ja gut, ein bißchen Schwund ist immer.

Da hat sich in den Jahren Rot/Grün mehr getan, nach unten.

Die Linke erreicht imer nocht nicht die Menschen, für die sie sich in´s Zeug legt.

Von Denen haben viele auf gegeben. Die haben sich ein gerichtet.

Ein gewaltiges Zeichen wäre jetzt ein sofortiger Politikwechsel.

Gleich morgen.

Mit dieser SPD?

Mit diesen Grünen?

Ach ne, lass man, ich habe eine gute Rente.

RE: Wo ein böser Wille, da ist auch ein Weg | 03.02.2017 | 08:34

"Wollt ihr den totalen Krieg"?

Ja, wollen wir.

Und dann war alles verzockt.

Der "Führer" war´s, wir sind unschuldig.

Wir wollen unseren Spieleinsatz wieder haben.

Versuchen das mal beim Lotto, wenn sie nicht gewonnen haben.

Meine Mutter war auch "Vertriebene". Aus Schlesien.

Die ist auch gerne gefahren zum Treffen.

Die haben sich alles in die Tasche lügen lassen, von Steinbach und Co.

Kurz gesagt.

Täter haben sich zu Opfern stilisiert.

RE: Willkommen im "größten Land der Welt" | 30.01.2017 | 09:01

Gut beobachtet.

Die 9/11 Täter kamen aus Saudi-Arabien.

RE: Eine gefährliche Mischung | 22.12.2016 | 08:57

Die deutsche Geschichte bietet aureichend Lesestoff zum Thema Rechtsstaat. Ihre Verharmlosung dieser Zustände ehedem spricht Bände.

Wenn man Ihnen sechs Sorten Scheisse aus dem Leib geprügelt hat, melden Sie sich bitte, ich erkläre gerne.

RE: Eine gefährliche Mischung | 21.12.2016 | 12:47

Das brauchen Sie nicht.

Ihnen wird auch so das Lachen noch im Halse stecken bleiben.

RE: Der Krieg geht weiter | 15.12.2016 | 08:59

Ich habe einen Kommentar gefunden, der die Lage logisch beschreibt.

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1035514.gefragt-ist-jetzt-veranwortung.html

Der Freitag-Beitrag ist eher verwirrend, er versucht Partei zu erzeugen. Für was? Für die "Freiheit", was sonst.

Ost-Aleppo erinnert mich an die letzten Kriegwochen in Deutschland. Durchhalten bis zum Endsieg. Koste es was es wolle.

RE: Ein Duo für acht Fäuste | 08.12.2016 | 09:37

Wenn´s mich nur gruseln tät.

Zu Personen lässt sich offenbar mehr berichten als zu Programmen.

Jetzt fehlt nur noch die "Stil-Beratung".

Hat die Sarah die passende Frisur? Oder soll sie besser mit Katja Kipping die Haarfarbe tauschen?

Sollte der Dietmar besser gestreifte Hemden anziehen?

Macht den Bernd seine Sakkofarbe etwas blass?

Ich brenne auf Neuigkeiten aus dem Hause Baureithel.

Schließlich brauchen wir doch wieder eine Führungsfigur bei der Linken. Wie früher, als wir den Namen des Arbeiterführers auf Transparenten vor uns her trugen.