De Maiziere wünscht sich Bundeswehr im Inneren...

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

...sowie ein Nationales Cyber-Abwehrzentrum, das die Sicherheit und die Integrität des Internets beobachtet und versucht sicherzustellen. Warum wir uns auch während der kritischen Tage im November sicher fühlen durften begründete der Heile Welt-Skeptiker in diesem Spiegel-Interview wie folgt:

" Nachdem ich die Warnung ausgesprochen hatte, hat sich laut Umfragen eine deutliche Zahl von Bürgern sicherer gefühlt als vorher. Ich erkläre mir das damit, dass man schlecht mit diffusen, abstrakten Gefahren umgehen kann, die nicht klar zu erkennen sind. Wenn es dagegen eine konkrete Gefahr gibt, wachsen den Menschen Flügel. Das ist ein schöner Sieg über die psychologische Kriegführung der Terroristen."

Nö, Herr Minister. Das Sicherheitsgefühl der Bundesbürger wurde, laut Infratest dimap, auch durch Ihre Androhung einer konkreten Gefahr, nicht beeinträchtigt. So dumm wie es Ihnen lieb wäre ist das Volk eben nicht, wobei ich subjektiv das Gefühl hatte, dass mit MP's bewaffnete Polizisten mit Sicherheit einige SeniorInnen und Kinder verunsichert haben. Über eine aktuelle Bewertung der drei konkreten Bedrohungsszenarien (Aussagen deutscher Islamisten in amerikanisch/aghanischen Folterknästen,Mumbai Style Anschläge, Schläferzellen) schweigt sich der Innenminister aus. Muss wohl geheim bleiben, schließlich fordern nur die Jünger der Schattenwelt totale Tranzparenz, wohingegen anständige Spiegel-Journalisten der Regierung selbstverständlich Geheimnisse zugestehen:

" Medien fordern nicht den totalen Zugang, die totale Transparenz. Sie freuen sich natürlich, wenn Sie an geheime Dokumente kommen. Aber Journalisten würden nicht staatstheoretisch argumentieren, es dürfe überhaupt keine Regierungsgeheimnisse mehr geben. Das vertritt nicht einmal der SPIEGEL, aber WikiLeaks tut es, und das ist falsch. Ich finde schlimm, dass sich ausgerechnet diejenigen, die sich als Jünger der Schattenwelt aufführen, von anderen die totale Transparenz fordern "

Gaaaanz schlimm, diese High Tech Terroristen, vor allem ihre Angewohnheit transparente und offene westliche Demokratien zu diskreditieren:

" Wenn wir hier schon von Checks and Balances sprechen, würde ich mir in der Tat wünschen, dass WikiLeaks weniger auf die transparenten und offenen westlichen Demokratien zielte, sondern auf Diktaturen und repressive Regime in der Welt. Dann gäbe es wenigstens einen echten Aufklärungsanspruch."

Wieder Unfug, Herr Minister. Auch über China, Russland, Saudi-Arabien und andere repressive Regime sind erhellende Depeschen publiziert worden. Die Transparenz und Offenheit westlicher Demokratien wird durch Ihr Posieren vor Nacktscannern nicht glaubwürdiger :






SUSPICIOUS ACTIVITY REPORTING :

In Los Angeles, police are asking the public to report suspicious activities via their iWatch portal. The LAPD lists the following activities as suspicious:

* Possession of a Staples Center event schedule

* Using binoculars

* Taking measurements

* Drawing diagrams

* Taking notes

* Photography

* Changing appearances

* Evasiveness

* Holding “extremist” views

* Membership in a group with “extremist” affiliation

Monsanto, Chevron, Walt Disney Company, Deutsche Bank, Barclays:

"Over the past several years, entities closely linked to the private security firm Blackwater have provided intelligence, training and security services to US and foreign governments as well as several multinational corporations, including Monsanto, Chevron, the Walt Disney Company, Royal Caribbean Cruise Lines and banking giants Deutsche Bank and Barclays, according to documents obtained by The Nation.(...) Zum Schutz kritischer Infrastruktur wurden im Auftrag des Heimatschutzmimisteriums von Pennsylvania regelmäßig Berichte über Umweltschützer, Kriegsgegner, Schwule, Lesben, Tierschützer, Anarchisten und andere Bedrohungen angefertigt. Gouverneur Rendell kündigte mittlerweile den Vertrag mit dem privaten Institute for Terrorism Research and Response und sagte sorry."

US-Lobbyarbeit für Monsanto in Europa:

" Eine heute veröffentlichte Depesche verdeutlicht, wie die US-Regierung versucht, im Interesse des Biotech-Monopolisten Monsanto, Einfluß auf die EU zu nehmen, um die Einführung gentechnisch veränderten Saatguts in Europa zu bewirken."

Afghanistan: Opium, the CIA and the Karzai Administration:

" Perhaps the best example of such CIA influence via drug traffickers today is in Afghanistan itself, where those accused of drug trafficking include President Karzai’s brother, Ahmed Wali Karzai (an active CIA asset), and Abdul Rashid Dostum (a former CIA asset). The drug corruption of the Afghan government must be attributed at least in part to the U.S. and CIA decision in 2001 to launch an invasion with the support of the Northern Alliance, a movement that Washington knew to be drug-corrupted.(...) The Taliban’s share of the Afghan opium economy is variously estimated from $90 to $400 million. But the U.N. Office on Drugs and Crime (UNODC) estimates that the total Afghan annual earnings from opium and heroin are in the order of from $2.8 to $3.4 billion. Clearly the Taliban have not “captured” this economy, of which the largest share by far is controlled by supporters of the Karzai government. In 2006 a report to the World Bank argued “that at the top level, around 25-30 key traffickers, the majority of them in southern Afghanistan, control major transactions and transfers, working closely with sponsors in top government and political positions. In 2007 the London Daily Mail reported that "the four largest players in the heroin business are all senior members of the Afghan government."

Jeremy Scahill Testifies Before Congress on America's Secret Wars:

" As the war rages on in Afghanistan and--despite spin to the contrary--in Iraq as well, US Special Operations Forces and the Central Intelligence Agency are engaged in parallel, covert, shadow wars that are waged in near total darkness and largely away from effective or meaningful Congressional oversight or journalistic scrutiny. The actions and consequences of these wars is seldom discussed in public or investigated by the Congress."

12:48 22.12.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 6

Avatar
jps-mm | Community
Avatar
jps-mm | Community
Avatar
jps-mm | Community
Avatar
jps-mm | Community