Die taz schafft sich selbst ab

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Heutiges Thema:Wahlkampf Obama und seine realitätsfremden Bemerkungen im Rolling Stone-Interview.

Weichgespülte, kritikbefreite Hofberichterstattung liefert Dorothea Hahn in der pseudolinken Klolektüre der oliv-Grünen Bildungsbürger:

"Hallo Wisconsin", ruft der Mann in die Menschenmenge. Er sieht aus wie zwei Jahre zuvor: lächelnd, hemdsärmelig, jung. Wie ein Rockstar. Auch seine Ausstrahlung ist ein Déjà-vu: Barack Obama wirkt kämpferisch und zuversichtlich."

HÖRZU-Niveau, wer will solchen Scheiss eigentlich lesen ? Was ist die Ursache für derlei inhaltsleeres Geplapper. Schlechte Bezahlung ? Geistige Trägheit ? Bedingunslose Solidarität mit den U S A ?

Dabei geht es auch anders,wie Glenn Greenwald beweist.

20:44 29.09.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 8

Avatar
sachichma | Community