Generalstaatsanwalt überprüft geheime Akten zum Tod von David Kelly

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

"David Kelly, der mit 59 Jahren starb, wurde nach der Bombardierung Bagdads als Quelle eines BBC-Berichts enttarnt, der der damaligen Labour-Regierung von Tony Blair ein Aufbauschen von Geheimdienst-Dossiers über Iraks Waffenarsenal vorwarf. Wie sich herausstellte, hatte das Verteidigungsministerium seinen Namen weitergegeben. Kelly gilt als Paradefall eines unbescholtenen Mannes, der im Zusammenhang mit der propagandistischen Auswertung von Geheiminformationen kompromittiert worden war. Wie seine Familie damals mitteilte, hatten die Ereignisse der letzten Wochen vor seinem Tod „sein Leben unerträglich gemacht“.Die These, dass er sich selbst tötete, wie die von Blair 2003 eingesetzte Kommission des ehemaligen Richters Lord Hutton nach fünfmonatiger Untersuchung befand, halten die acht Unterzeichner des Briefs indes für anfechtbar. Zu ihnen gehören der Arzt und Jurist Michael Powers, Pathologe des Royal College of Physicians, sowie Julian Bion, Professor für Intensivmedizin. Ein Verbluten ist für sie „aus medizinischer Sicht höchst unwahrscheinlich“, da Kellys Ellenarterie im Handgelenk verletzt war. Lebensbedrohlich sei die Beschädigung einer derart kleinen Arterie aber normalerweise nur im Zusammenhang mit Problemen bei der Blutgerinnung, auf die es keine Hinweise gab. Die Experten verlangen eine neue, amtliche Untersuchung der Todesumstände. Denn zu den Merkwürdigkeiten des Falls gehört die relativ kleine Blutmenge, die sich am Ort des Todes fand. Am Wochenende hat sich der ehemalige Parteichef der Konservativen, Michael Howard, den Forderungen nach einem sogenannten „Inquest“ angeschlossen."

www.fr-online.de/politik/fragwuerdiger-suizid/-/1472596/4561802/-/index.html

"Attorney General Dominic Grieve has made a dramatic U-turn and taken possession of secret files which could trigger an inquest into the death of Dr David Kelly. (...) The Mail can reveal that Mr Grieve and his officials will shortly begin poring over post-mortem reports which Lord Hutton controversially ruled should be kept under lock and key for 70 years.(...) The weapons expert's body was found in a wood near his Oxfordshire home in July 2003, shortly after he had been exposed as the source of a BBC report which said the government had exaggerated the grounds for going to war in Iraq."

www.dailymail.co.uk/news/article-1308156/Attorney-General-WILL-study-Dr-Kelly-papers-finally-lead-inquest.html#ixzz0yNbi6Gqh

"A former Russian spy's dossier which suggests that Government scientist David Kelly was ' exterminated' in a planned assassination is being studied by the Attorney General. Boris Karpichkov, who fled to Britain after 15 years as a KGB agent, claims a London intelligence contractor linked to MI5 told him Dr Kelly's death was not suicide."

www.dailymail.co.uk/news/article-1297444/KGB-agent-Boris-Karpichkovs-claim-David-Kelly-exterminated-faces-probe.html

19:13 02.09.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 4

Avatar
sachichma | Community