Merkel's Botschaft an Ägypten:Twittern ja,wählen später

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Unserer ehemaligen FDJ Agitatorin wurden anlässlich, der vom Steuerzahler finanzierten Münchener Rüstungslobbykonferenz in München, einige interessante Gedankengänge ins Redemanuskript geschrieben. Merkel blickte zurück auf ihre Vergangenheit als Demokratie Aktivistin in Ost-Berlin, wie die New York Times es formulierte und verglich die Proteste auf dem Tahrir-Platz mit dem Fall der Berliner Mauer.

ARD:

"Wir haben damals auch keinen Tag warten wollen", sagte sie. Eine ganz schnelle Wahl in Ägypten halte sie aber für falsch. Sie warnte vor einem "totalen Machtvakuum". Die Europäische Union und die USA unterstützten die Freiheitsbewegung, aber der demokratische Übergang müsse "friedlich und vernünftig" ablaufen."

Der geordnete Anschluss der DDR an die BRD habe schließlich ein Jahr gedauert und diese Zeit wurde sinnvoll genutzt, wird sie weiter in der NYT zitiert. Also, liebe Freiheitsfreunde in Kairo und anderswo: Hört auf den Tip einer "Ex-DDR-Revolutionärin" (SPON), geht wieder nach Hause und überlasst den Prozess des Übergangs lieber unserem alten Freund Hosni Mubarak und seinem Komplizen, dem CIA Folter-Kumpel Omar Suleiman. Sobald sich die militärischen und gesellschaftlichen Eliten neu sortiert haben, dürft ihr an die Wahlurnen und das Kreuz bitte an der richtigen Stelle machen. Bis dahin wünschen wir euch viel Spaß beim Freunde sammeln auf Facebook (WARNING: GRAPHIC CONTENT).

Merkel:

"Und dass man Facebook und Twitter überall auf der Welt hat, dass es zunehmend schwer wird, das zu sperren, ob es in China ist, in Ägypten, in Tunesien oder sonstwo auf der Welt, das ist auch ein kleines bisschen unser Verdienst."

Wie "schwer" es ist Zensur auch mit Hilfe westlicher Firmen durchzusetzen wissen ihr ja jetzt. Wenn ihr also mal wieder in den Lauf einer Heckler & Koch blickt oder euch amerikanisches Tränengas den Blick vernebelt, schickt einfach ein tweet und wir werden ein kleines bisschen in unserem Staatsfernsehen darüber berichten. Für den Schutz privater Daten in den Händen amerikanischer Social Netwok Firmen können wir leider keine Garantie übernehmen.

http://media.kentucky.com/smedia/2011/01/28/18/Mideast_Egypt_Protest.sff.aurora_standalone.prod_affiliate.79.jpg

Photo:AP

http://a3.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-snc6/hs056.snc6/168656_978828487860_15906061_50305562_3507406_n.jpg

Photo:Ghazala Irshad

22:57 05.02.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 5

Avatar
monsieur-rainer | Community