17. Juni im Bankenviertel

SPD Vor Gerhard Schröders Parteitag
Exklusiv für Abonnent:innen

Hat die Bundesrepublik in der vorigen Woche ihren 17. Juni erlebt? Es waren Bauarbeiter, die am 16. Juni 1953 von der Stalinallee vor das Haus der Ministerien der DDR zogen, um gegen weitere Erhöhungen ihrer Arbeitsnormen und verschlechterte Versorgung zu protestieren. Am folgenden Tag, dem 17. Juni, griff die Demonstration auf andere Städte der DDR über und steigerte sich vom Widerstand gegen Arbeitsbedingungen zur Auflehnung gegen System und Regime des ostdeutschen Nachkriegsstaats. Erst das Eingreifen der sowjetischen Militärmacht erstickte das Feuer.

Ich erinnere mich genau an die Erleichterung, mit der damals die Meldung über den von den Sowjets verhängten Ausnahmezustand von Redakteuren, Setzern und Druckern in der westdeutschen Zeitung, in der ich als An