Die Vision von der freien Arbeit

Kulturarbeit - Der dramatische Wettlauf unserer Zeit ist vielen bewußt. Engagierte Menschen versuchen Auswege zu finden. Die Regierung des Kapitals beendet viele Visionen.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Seit ich denken kann, sehe und höre ich,
dass alles, was sich nicht verkaufen lässt
oder der betroffene Mensch nicht verkaufen kann,
wertlos ist im wahrsten Sinn des Wortes.

Alle sinnvollen, friedlichen Revolutionen gegen Diktatoren,
gegen Überwachung oder für Menschenrechte laufen irgendwann ins Leere,
weil sie kein Geld einspielen.

Alles was kein Geld bringt ist verloren.
Wir müssen gegen unseren Willen, immer mehr gegen unser Herz entscheiden,
um zu überleben, da Geld ja der Lebenssaft ist hier auf der Welt.
Wir müssen Jobs annehmen, die weder uns noch der Schöpfung gut tun.
Das 'Große DKT-Spiel' unserer Wirklichkeit ist entschieden.
Ein paar wenige haben gewonnen, alle anderen müssen für sie arbeiten.

Seit damals, seit ich denken kann, suche ich nach Auswegen.

Ich will schreiben darüber und Finanzierungen für freie Arbeit finden,
damit es möglich wird, Visionen umzusetzen
und trotzdem die Familie ernähren zu können.

19:26 04.08.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Günther Floner

Ich bin Kulturarbeiter, Bildender Künstler und Sozialberater. Meine Biografie und meine Engagements können Sie auf www.guentherfloner.at einsehen.
Schreiber 0 Leser 0
Günther Floner

Kommentare