RE: Herr Krol aus Berlin | 19.06.2018 | 09:44

Der Herr Krol ist einfach ein Mensch für sich. Ein Typ. Er ist sich wenigsten seiner selbst bewusst. 75 % aller Rumläufer heute sind das nicht. Die Psychiater-Praxen können ein Lied davon singen.

Und das einzig Wichtige am Laptop ist tatsächlich die Excel-Funktion und der Zugang zu Wiki. Der rest ist Schrott und eigentlich überflüssig...:-).

Hätte gern mehr von den Typen, wäre es angenehmer heute und weniger erregt nebst höflicher.

RE: „Der Nahostkonflikt ist hier“ | 13.06.2018 | 19:58

......absurder geht es nicht. Eines sei Ihnen gesagt: das Türkentum ist das größte Integrationshindernis in D. Das haben wir gepflegt und zugelassen. Wer die türkische Sprache in der Grundschule zulässt, wo bei denen in der 3. Generation die deutsche Sprache noch eine Fremdsprache ist, begeht ein Verbrechen an den Kindern und an dem, was Deutschland ausmacht. Spinnerei mit der Türken-Community in Deutschland, die wir zulassen. Özilismus halt.

RE: 1993: Wörter als Brandsatz | 03.06.2018 | 10:39

Richtig , was Willy sagte . Richtig, was sie mit der Anmerlkung Toleranzproblem in der Nachbraschaft ausdrücken. Die , die nach dem eigentlichen Wortinhalt des begriffes Asyl, dieses nicht benötigen und die, die hier sich eine besser Zukunft erhoffen, sollten Toleranz sich stärker auf die Fahne schreiben.

Dann wird das Problem klein.

RE: 1993: Wörter als Brandsatz | 03.06.2018 | 10:35

Wer hat Ihnen denn den Schamrren in die Tatstatur diktiert. Sie sollten häufiger mit der malaysian Airline über den Donbas fliegen. Würde Ihre meinung etwas justieren.

RE: Genug, genug, genug! Genug? | 27.05.2018 | 13:16

So ist es.

Wenn das Türkentum so schön hier gepflegt wird, das Nationale dem armen Türken in der BRD den letzten Halt gibt, weil er mit anderem das hier nicht schafft, dann ist das so..

Haben wir selber zu verantworten. Wenn sich z. B. Schüler in Oberstufenklassen zu Erdi- Ergebungs-Ereignissen per Bus karren lassen, dann in der Schule d nicht das entsprechenden Demokratie fördernde Feedback bekommt, da darf sich dann niemend wundern, das sich jeder als ewiger Türke in Deutsvhland wohlfühlt.

Integration geht zwar anders. Wir haben sie aber im türkischen Sinne denen zur Gestaltung überlassen.

RE: Genug, genug, genug! Genug? | 27.05.2018 | 10:17

Na ja, wäre schön, wenn der türksichen Scherenschnitt eines kleinen Adolf von der Bildfläche verschwinden würde. Ein Autokraten-Typ weniger. Wusnchdenken halt.

Der gute Türke wird seinem Nationalismus weiter frönen, die AfD äähh AKP wählen und seine Halbmondfahne schwingen. Die Winde daraus haben wir hier in der BRD dann wieder zu intergrieren..:-)

RE: Ohne Takt kein Pakt | 21.05.2018 | 17:46

Auf gar keinem Altar. Das ganze hat mit Souveränität nichts zu tun, sondern mit Wirtschaft, Gewinn und Fressen.

Wir könnte so souverän sein, dem Trump das machen zu lassen, was er will, wir in der EU könnten was anderes machen. Wir müssten nur die Konsequenzen tragen. Das ist halt so.

Wir sollten so souverän allerdings sein Trump zu sagen, : hallo Trumpy, du machst mit deinem Zirkus so Typen wie Putin und Co und die Rechtsknaller und Anti-Westler in Europa nur noch salonfähig. Nimmst denen das Odeur der Verlierer und verschafftst denen die Segnung der begründeten Antithese zu deinem Mist.

RE: Ohne Takt kein Pakt | 21.05.2018 | 17:46

Auf gar keinem Altar. Das ganze hat mit Souveränität nichts zu tun, sondern mit Wirtschaft, Gewinn und Fressen.

Wir könnte so souverän sein, dem Trump das machen zu lassen, was er will, wir in der EU könnten was anderes machen. Wir müssten nur die Konsequenzen tragen. Das ist halt so.

Wir sollten so souverän allerdings sein Trump zu sagen, : hallo Trumpy, du machst mit deinem Zirkus so Typen wie Putin und Co und die Rechtsknaller und Anti-Westler in Europa nur noch salonfähig. Nimmst denen das Odeur der Verlierer und verschafftst denen die Segnung der begründeten Antithese zu deinem Mist.

RE: Freedom is my mood in Kiew | 13.05.2018 | 20:05

Ich frage mich immer, wann der Moskau-Propagandist Heyden endlich mal merkt, dass sein Russengehampel den Ukrainer und den informierten Deutschen nur nervt. Der Ukrainer will sein Schicksal selber in die Hand nehmen und nicht mit Russenmist versalzen bekommen.

Wie abgedriftet muss der Heyden eigentlcih sein, ums einen Propaganda - Schmotter mit den bösen Faschiseten in der Ukraine u.ä. abzuziehen. Interessiert keinen.

Wenn denn z.B. die Ukrainer faschistsich sein sollten !!, dann ist das immer noch eine Angelegeheit derer, die ein Interresse an der Ukraine haben., darüber ein Urteil zu fassen.

Bzgl. des Russenmist ausgekippt auf die Ukraine sind sich die Interressierten an der Ukraine schon lange im Klaren. Eine Erkenntnis ist, der Zwerg im Kreml braucht Eiterherde um sich wohl zu fühlen. und der Herr Heyden braucht ne Einnahmequelle.

RE: Reden wir über Gewalt | 07.05.2018 | 16:49

Nicht so viele, dass diese wenigen von Deutschland nicht ganz toll behütet, geschützt und , wenn sie Integration als Bringschuld verstehen könnten, auch hier eine Zukunft bieten könnte.....

Wäre schon toll !