RE: Das Kopftuch unter 14 Jahren verbieten? | 18.11.2018 | 12:49

Zustimmung zu ihrem Beitrag.

Der geehrte Mitschreiber Qusay darf sich als Person auf das GG geschützt seiner Religionsausübung hingeben. Die Gesellschaft ( somit auch ich ) darf sagen, die von der Ausübung dieser Religion ausgehenden Welterklärungen, Zeichen und Gebräuche gehen mir auf den Senkel. Was ich gut begründen kann, ohne seine persönlichen Rechte zu tangieren.

In einer Demokratie kann ich per Ausübung meiner demoratischen Rechte dafür sorgen, dass die Welterklärungen, die Zeichen un die Gebräuche in unserer Gesllschaft nur geringen Einfluss entwicklen können.

Der Mitschreiber sollte sich mal in den Gepflogenheiten unserer Gesellschaft näher befassen. Dann wäre auch so eine überflüssige Bekleidungsvorschrift überflüssig.

RE: Das Kopftuch unter 14 Jahren verbieten? | 14.11.2018 | 11:40

Unser tolles GG lässt jedem seine Freiheit seine Religion auszuleben. unser tolles GG gibt jedem eine persönliche Freiheit .

Für mich gehört das Kopftuch als ein Zeichen der Abgrenzung zu dem, was in unserer Gesellschaft zukunftsträchtiges Handeln erfordert, nicht in die Zeichensetzung, die Deutschland braucht. Deshalb meide ich auch dennKonrakt zu jeder Kopftuchträgerin. Weil mir das Zeichen nichts positives signalisiert. geht nach dem Motto : Leben und Leben lassen, ich lebe lieber ohne solche Zeichen.

RE: So funktioniert Protestkultur | 26.09.2018 | 18:42

Ganz kurz. Was die Autorin zeig, hat mit Journalismzs nichts zu tun. Das ist Meinungsaufotroyierung und Betroffenheitsklamauk.

RE: Deutsche Flagge für die Aquarius | 25.09.2018 | 20:27

Völlig richtig.

Man sollte sachlich an das Theema herangehen. Die Autorin vergisst das. Schlich wär sich auf die international geltenden Regeln zu verlassen und nicht irgendeien humanitäres Gehampel loszulassen um SEINE hehre Mesnchenlichkleit ins Fenster zu stellen.

Um mal unsachlich zu werden. Die Autorin möge sich 3 oder 4 Obdachlose in ihren sichern Hafen 3 Zimmerwohnung holen und dann sehem wir weiter. Auch sachlich.

RE: Auch wenn‘s schwerfällt | 19.09.2018 | 14:47

Sollten sich Schnellschussurteiler zu Gemüte führen:

https://www.nzz.ch/meinung/maassen-deutsche-regierung-entledigt-sich-eines-querkopfes-ld.1420889

Die Chefin des Kanzleramtes hat mit ihrem Vorpreschen in wichtigen Dingen schon vieles verbaselt . In dem Fall hätte sie mal besser ebenfalls nicht so schnell auf dem Begriff Hetzjagd rumreiten sollen.

Aber na ja, kann Sie aussitzen, Maaßen jetzt auch.

RE: In dieser Form verzichtbar | 14.09.2018 | 18:12

Das ist völlig richtig..und die Linke nebst den Grünen haben der Mutter der jetzigen aufgeregten Lage nur die Leiter gehalten.

Lass den Maaßen mal da wo er ist. Er hat nämlich die Grundausrichtung, die Deutschland mehr bringt, als die der von Roth oder von Schulz, der noch nicht einmal seine Erregung in der richtigen ziterenden Form auf die Reihe bekommt ( also Schauspieleleve)

Wer das Diktum " wir schaffen das nicht durch das tatsächliche " wir schaffen das vielleicht " ersetzt, hat einen an der Waffel und darf sich weiter über den Mist in D erfreuen.

RE: Der Wut eine Luft | 09.09.2018 | 20:29

Da ist was dran.

Und jedes Messer, das in der Debatte gezogen wirf, weil der Kultur des Morgenländischen zum schlechten Schluss nichts mehr anderes einfällt, wird das Pendel weiter gegen 48 % ausschlagen lassen.

Die, die hier hereingekommen sind, sollten das begreifen,,,auch wenn es ihren Horizont übersteigt.

RE: Die Stille vor dem Knall | 08.09.2018 | 20:19

Wa gibt nichst zu widerlegen. Die , die da in Schweden datzugekommen sind, haben nichts gelernt, haben bräsig ihren dämlichen Schrott aus ihren kaputten Ländern, die sie genau wegen dem Schrott verlassen haben, dahin getragen.

Jetzt haben auch die Schweden begriffen , dass die die dazukommen nichts beitragen können zu dem, was weiterbringt....außer ihrer Arbeistkraft. Kulturell, intellektuell reicht es wie überall in Europa bei denen nur marginal und in personam nur minimal.

Also sollte das mal für Deutschland auch positiv vermerkt werden. Andere ( also hier die liberalen Schweden ) denken auch so wie eine Vielzahl Deutscher.

Was soll der Lower-Low Class- Train für unsere Aufstellung in der Welt denn bringen. Dieses Lower- Low Prinzip erfahren wir hier rmittlerweile seit 3 Generationen. Auch ein Ibrahimovic oder Özil machen keinen Sommer.

RE: Deutsche Standards | 05.09.2018 | 08:49

Nur kurzer Hinweis. Die Dresdener Staatsanwaltschaft widerspricht den Berichten, dass es eine Hetzjagd auf Ausländer gegeben hat. Die Zeugenaussagen und die Videoauswertungen geben keine Hinweise auf solche Vorkommnisse.

RE: Sichtbare Allianzen | 29.08.2018 | 18:04

....irgendwie ist da was richtige drin. Richtig ist auch....die selbsternannte moralische Elitee der feiheitlichen Gesinnung im Lager der Journalisten ist ncht in der Lage ( außer moralinsaueren Empörungsbefehlen ) sich mit den Dingen auseinanderzusetzen, die die Gesllschaft tiefgeifend beschäftig...... dann macht das irgendwann mal der Mob.

Chemnitz das beste Beispiel. 100-200 randalierende kaputte Rechte fangen mit Krawall an. Die ( man nennt die jetzt so ) Menschen "der zerrissenen Mitte" , die ihre Betroffenheit in der Sache messermordende Zugereiste ausdrücken wollen (die nicht auf Krawall aus waren ) werden in den Topf der Krawallmacher gesteckt. Sind Mitgefangene durch Dulden.

Merken die Augsteins, die Stokowskis, die Diez der Republik noch was ?

Deren "Empört euch" , gibt nur noch mehr Anhaltspunkte für die verunsicherten Menschen sich zu empören......weil, die fühlen sich von den Abgehobenen in den Echokammern der Redaktionstuben nicht mehr ernst genommen.