Das fliegende Wasserglas – Ganz großes Kino

Kiew Am 14. Dezember lieferten sich Innenminister Awakow und der Gouverneur von Odessa, Michail Saakaschwili, im Nationalen Reformrat der Ukraine ein denkwürdiges Duell.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Awakow: “Michail Nikolosovitsch [Saakaschwili], ich beziehe mich auf das, was Sie sagten. Ich habe mir einige Notizen gemacht. Ich habe mir genau angehört, was Sie gesagt haben und zu dem was im Anti-Korruptions-Forum zur Sprache kam. Jetzt sprechen Sie nicht so scharf, wie Sie dort gesprochen haben. Ich verstehe das nicht. Sie sagten dort, die Kabinettsminister würden die Korruption anführen. Das haben Sie ganz klar und ohne Beweise gesagt.

Saakaschwili (unterbricht ihn): Es gibt Beweise, es gibt Beweise…

Awakow: Lassen Sie mich zum Ende kommen und dann können Sie sprechen…

Saakaschwili (sehr laut und erregt): Ich habe das mit Beweisen gesagt und ich werde mehr Beweise haben. Und die werde ich vorlegen…

Awakow: Herr Präsident, stellen wir hier die Ordnung wieder her?

Saakaschwili: ... Ihr Freund, der Bandit Martinenko…

Awakow: Wenn Sie sprechen, ist das wie „Blah-blah-blah“.

Saakaschwili: “Blah-blah-blah?” Niemand redet auf diese Weise mit mir!

Awakow: Genau so werde ich mit Ihnen reden.

Saakaschwili: Mich interessiert nicht, wie Sie mit mir reden.

Awakow: Dann machen Sie sich vom Acker.

Saakashvili: Ich ersuche Sie, höflich zu sein. Im Gegensatz zu Ihnen, habe ich keine Millionen oder Milliarden.

Awakow: Ich rede hier nicht Ihretwegen. Sie werden für Ihre Milliarden an anderer Stelle Rede und Antwort stehen.

Saakaschwili: Schon Russland hat nach meinen Milliarden gesucht. Suchen Sie gut nach Ihnen! Suchen Sie gut!

Poroschenko: Michail! Könnte bitte jeder zur Ruhe kommen...

Saakaschwili: ...und ein korrupter Minister wird nicht über Verrat reden.

Awakow: Halten Sie den Mund, Sie verf*ckter korrupter Governeur.

Saakaschwili: Was?

Awakow: Sie haben mich richtig verstanden, Sie Dieb. Sch..sse!

Poroschenko: Arsen Borissowitsch [Awakow], könnten Sie aufhören zu fluchen?

Awakow: Ich habe nicht geflucht.

Poroschenko: Oh doch. Arsenij Petrowitsch [Jazenjuk], ich bitte Sie darum, nun das Wort zu nehmen.

Awakow: Ich will das zu Ende sagen.

Poroshenko: Okay. Dann sprechen Sie bitte über die Fakten, kommentieren Sie nicht Reden.

Awakow: Um auf all die Dinge zurück zu kommen, die gesagt wurden… Natürlich sollte es Privatisierungen geben, einschließlich einer Privatisierung der Hafenbetriebe von Odessa. Wir sollten alles so weit wie möglich ans Licht bringen und die gesamten Hafenbetriebe von Odessa privatisieren. Aber dazu habe ich eine Frage. Herr Saakaschwili, verhindern Sie die Privatisierung der Hafenbetriebe von Odessa oder tun Sie das nicht?

Saakaschwili: Ich werde mit Ihnen gar nichts mehr diskutieren, nachdem Sie so mit mir gesprochen haben. Nach allem, was Sie gesagt haben, werde ich nur noch in der Öffentlichkeit mit Ihnen diskutieren. Ich werde beweisen, dass Sie ein Dieb sind. Und ich werde beweisen, dass die Regierung die Korruption anführt. Das werde ich nie geschehen lassen… Ich habe kein Geld, im Gegensatz zu Ihnen [an Awakow gerichtet], aber ich habe ein Gewissen und einen Ruf. Und ich werde keinen Awakow, der beim Stehlen erwischt wurde, und der- wie jeder weiß- in Machenschaften verwickelt ist, in diesem Ton mit Saakaschwili sprechen lassen. Das Land weiß, dass er ein Dieb ist.

(Awakow wirft mit einem Glas voll Wasser nach Saakaschwili)

Poroschenko: Arsen!..

Awakow (zu Saakaschwili): Sie Abschaum!

Poroschenko: Ich schließe die Sitzung.

Awakow (zu Saakaschwili): Bastard!

Saakaschwili: Dieb!

Awakow: Na klar, ein Dieb…

Saakaschwili: Und Leute wie Sie sollten im Gefängnis sitzen. Weil die Ukraine ein erfolgreiches Land sein sollte …

Awakow: Sie haben schon Ihr Land an die Wand gefahren. Verlassen Sie meines!

Saakaschwili: Ihr Land verlassen? Ich bin Ukrainer, falls Sie’s nicht wissen.

Awakow: Ich bin auch Ukrainer.

Saakaschwili: Nein! Ich bin Ukrainer. Und Sie sind ein Dieb.

Arsenij Jazenjuk (zu Saakaschwili): Und Sie sind ein Clown…

Awakow (zu Saakaschwili): Sie sind ein verf*ckter Zirkusartist, Sie Hurensohn.

Jazenjuk (zu Saakaschwili): Sie sind ein Gastartist und ein Klatschmaul! Sie sind in dieses Land eingeladen worden, um hier etwas auf die Beine zu stellen und nicht um sich in politischen Spekulationen zu ergehen …

Awakow (zu Saakaschwili): Dummschwätzer…

Poroschenko: Arsenij, genug!

Saakaschwili: Sie beleidigen die Ukraine, Sie beleidigen die Parlamentsabgeordneten und die ukrainische Nation und Sie werden dafür gerade stehen …

Poroschenko: Schluss jetzt. Jeder kann gehen.

Kommentarlos aus dem Russischen und Englischen übertragen nach dem Video und Transkript auf der Seite der Kyiv Post.

18:05 20.12.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gunnar Jeschke

Naturwissenschaftler, in der DDR aufgewachsen, gelebt in Schwarzheide, Dresden, Wako-shi (Japan), Bonn, Mainz, Konstanz und Zürich.
Gunnar Jeschke

Kommentare 6