Gunnar Jeschke

Naturwissenschaftler, in der DDR aufgewachsen, gelebt in Schwarzheide, Dresden, Wako-shi (Japan), Bonn, Mainz, Konstanz und Zürich.
Gunnar Jeschke

Das ungleichseitige Dreieck

Peking/Washington/Moskau Das Postfaktische scheint schon wieder Geschichte zu sein, zumindest in der außenpolitischen Strategie der USA.

Das letzte Aufgebot

Wolkenkuckucksheim Die etablierten politischen Kräfte wittern eine Gefahr. Aber es fällt ihnen nichts Neues dazu ein.

Die unerwachsene Gesellschaft

New York Die Kinder können nicht verlieren.

Kommunikative Katastrophe

US-Wahlen Im wichtigsten Staat der Welt scheitert Politik als Methode des Interessenausgleichs

Sind US-Wahlen fälschungssicher?

Verschwörungstheorie? Das Ergebnis der Präsidentschafts-Vorwahlen der Demokratischen Partei vom 5. März 2016 in Louisiana ist statistisch hochgradig auffällig.

Die Neue Berliner Republik

Schwerin/Berlin In einer polarisierten Gesellschaft werden Wahlen nicht mehr in der Mitte gewonnen. Die veränderte politische Landschaft ist kein günstiges Habitat für Dinosaurier.

Das Ende vom Ende der Geschichte

Istanbul Die Abkehr der Türkei vom Westen markiert eine Zeitenwende

Unentschieden in Österreich?

Wien Aller Voraussicht nach hat Norbert Hofer die Bundespräsidentenwahl in Österreich gewonnen.

Bruchlinien der deutschen Parteienlandschaft

Bruchlinien der deutschen Parteienlandschaft

Berliner Republik Weder die SPD noch die CDU wird in Zukunft dominieren

Die Neue Rechte und die Demokratie

Die Neue Rechte und die Demokratie

Überall im Westen Kräfte gewinnen an Zulauf, welche die Entfremdung zwischen der Bevölkerungsmehrheit und den Eliten ausnutzen wollen, um das Gesellschaftsmodell zu ändern