Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Gustlik
RE: So opfern sie das Gemeinwohl dem Markt | 15.02.2019 | 07:20

Gemeinwohl? Gibt es in der marktergreifenden Verteilerwirtschaft eher nur zufällig. Über Logistik kann man gern streiten... Aus ökonomischer und(!) ökologischer Sicht ist es Unsinn, dass jeder sein eigenes Verteilzentrum und eine eigene Fahrzeugflotte hat. Wir dürfen noch hinzurechnen, dass ein Teil der Beschäftigten aus Polen & Co eingeflogen wird und dann nicht mal Mindestlohn bekommen. Dass neben den gelben Briefkästen nicht noch mehr artfremde hängen, liegt nur am schwindenden Briefaufkommen...

RE: Der andalusische Hund | 14.02.2019 | 07:17

Und wir feiern uns [schon], wenn wir mal mit einem Jutebeutel einkaufen gehen... Sollten wir hier Gerechtigkeit zwischen Natur, Anbauern und Verbrauchern herstellen, würden sich unsere [zu hohen] Absätze ganz elementar kürzen.

Jeder, der einen Garten mit Obst und Gemüse hat, weiß, was "Krummmachen" wirklich kostet.

RE: 1979: Vergessene Gewalt | 13.02.2019 | 07:57

Man sollte immer mal in die Geschichte schauen, wenn "unsere" Demokraten heute Verhältnisse in anderen Ländern beurteilen. Mit Franco hatte die Alt-BRD wohl keinerlei Probleme ... und ein "regime change" wurde über "Radio Free Europe" auch nicht angekündigt.

RE: „Eine absurde Strategie“ | 12.02.2019 | 07:53

Bleibt die Frage, ob die Linke sich [überhaupt] am Waffenzählen zwischen Kimme und Korn in der Bundeswehr beteiligen sollte, um dann noch von Relativierung zu Relativierung zu hüpfen und Bedrohung und Abschreckung zu untermauern...

Geht es doch viel mehr um eine generelle Forderung, die Truppe zu enthelmen und zu entwaffnen, um Freiraum für effektiven Zivil- und Katastrofenschutz [gern auch im Auslandseinsatz!] zu schaffen. Dafür dürfen wie dann gern Beraterverträge hinterfragen ...

Bei uns in der "Provinz" rammeln nun an 3 Tagen jeweils am Morgen und am Abend Leopard-Panzer durch die Bundestrassen. Willkommen zurück ... aus Litauen ... zur "Abschreckung".

RE: Eine sozialpolitische Trendwende | 11.02.2019 | 07:21

Nachdem die Einparkhilfe in der Mitte gescheitert ist, schlägt nun der Auffahrwanner zu. Die meinen das niemals ehrlich ...

RE: Zahlen wir bar oder mit Karte? | 06.02.2019 | 08:53

In Bergen (Norwegen) auf dem Bahnhof kann man nur mit VISA-Karte aufs Klo. Das nennt man dann Errungenschaft, wenn Mann oder Frau sich mit nur Bargeld in die Hose macht.

RE: Ein Ukrainer, aber kein einziger Russe | 05.02.2019 | 07:30

Geschichte wird immer kräftig druchgekärchert... Da bleibt es den "Siegern" überlassen, was an Substanz den Generationen "geboten" wird.

Ich konnte mich im letzten Jahr auf der polnischen Seite (hinter dem Oderbruch) davon überzeugen. Eine "Rote Armee" hat es da im Sturm auf die Seelower Höhen '45 nie gegeben.

RE: Nie wieder Leningrad! | 02.02.2019 | 10:29

Welch Ironie ... dass nun [ausgerechnet] die AfD die LINKE in der Russlandpolitik unter Druck setzt. Den Vergleich mit Israel kann Mann und Frau gut historisch treffen. Hier gibt es einen [fast] überparteilichen Konsens zu Israel. Kritik an Politik in und um den Staate Israel wird immer in Watte gepackt ...

Bei Russland erleben wir es, dass trotz unserer[!] historischen Verantwortung alles möglich ist: Falschinformationnen, Hetze, Belehrungen auf allen Ebenen. Jeder, der hier zu "russlandfreundlich" auftritt muss sich rechtfertigen, entschuldigen und sich vom Revolverblatt bilden lassen.

Alles wie immer. Der Russe steht immer noch im Schrank und wird bei Bedarf vorgeholt [Pispers]. Die Deutschen müssen sich nun über Raketen keine Sorgen machen. Das übernehmen die Polen an vorderster Front.

Nur geht es in dem ganzen Dilemma nicht nur um Russland... Man beachte den "Unterton" gegen China. Nur kann man hier die Katze nicht so schnell aus dem Sack lassen. Was will man denen auch anhängen ... Vorerst heißt das Kätzchen "Huawei". 5G ist nur das Vorspiel.

RE: Kultur-, Kirchen oder Moscheesteuer? | 01.02.2019 | 07:54

Eine Moschee in Erfurt ... und dagegen die "AfD gemeinsam mit ausgewiesenen Rechtsextremisten". Eine solche Argumentation greift zu kurz und zeigt mir, wie entfernt die derzeitigen Minister der Thüringer Landesregierung von den Stimmungen der Strasse re[a]gieren.

RE: Verschrottetes Vertrauen | 01.02.2019 | 07:41

Das [ALLES] fällt zusammen in eine Zeit, in der Russland Pflöcke in die Erde rammt: "Bis hierher und nicht weiter!"

Nebenbei soll auch noch gleich China von der Bugwelle getroffen werden.

Zufall? Wenn in Moskau Jelzin noch die Wodka-Gläser füllen würde, hätte man immer noch leichtes Spiel.

Derweil verfaulen wir unter dem Raketenschild unserer Wertegemeinschaft und müssen uns langsam mal entscheiden, ob wir den amerikanischen WAY OF VERDERBEN verlassen sollten...