An der LIEBElei soll es nicht scheitern

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Ich lass mich gern infizieren. Die Nacktheit des Augenblickes macht dunkel, zieht den Kinovorhang auf und auf der Leinwand läuft: "Blicklichter".
In den Hauptrollen Ornella Muti und Anna Dymna, eine West-Ost-Exkursion mit dem Progress-Filmverleih zu den Tälern und Bergen, Wiesen und Wäldern, Städten und Dörfern der nachgeträumten grenzlosen Jugendjahre.
Ein verblichener Filmspiegel trägt das Filmposter des ungedrehten Films, einen unbekannten Regisseur, eine unbekannte Filmmusik mit einem unbekannten Text:

    nach und nach verliere ich den tag
    der gestern noch von dir bestimmt
    der weg noch im flug verging
    liegt nun unter steinen
    mich trägt nur noch warten
    auf irgendwann im morgen
    dass dein kommen eine strasse baut


Über die Leinwand schnippeln die zusammengeklebten Teile des Filmes. Filmriss nach 25 Minuten. Das Licht geht an, die Leinwand bleibt weiß. Nach dem Träumen kann ich die Geschichten nicht mehr erzählen.

Beim ersten Gong war ich noch aufgeregt.

http://kyf.net/freitag/dummy.gifhttp://kyf.net/freitag/img/wolke.jpghttp://kyf.net/freitag/utb.php?d=29.04.2010-1

08:19 29.04.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Gustlik

Kommentare