Antikaribische Zeitzone

Garten Man muss die Ernten nehmen, wie sie kommen.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community


Ausblick...
http://i.imgur.com/FieB0xT.jpg
Auch in diesem Jahr geht es nicht in die Karibik. Es reicht nur für einen Ausblick in die Lokalitäten, die mit Rad und Tat zu erreichen sind.

Gurkensuppe zum Mittag, Kräutertee zum Abend, Tomaten zum Zwischendurch, Zucchini eingelegt, Ringelblumen versalbt, Kartoffeln geerntet und verpuffert...

Man muss die Ernten nehmen, wie sie kommen. Der Mähdrescher rollt auch übers Wochenende und kann sich nicht ins Homeoffice begeben, um per VDSL seinen Acker zu ernten.

Ich sollte über eine automatisierte Bewässerungsanlage nachdenken, um wenigstens einige Tage im Sommer die Gurken und Tomaten, die Vieltrinker in Ruhe zu lassen.

In dieser Zeit ist man fast autark. Fehlt nur noch das Schwein für die Schwarte und das Huhn für das Ei.

Automatisch achtet man den Wert der Frucht. Da steckt viel Arbeit drin. "Bauer" wird oft als Schimpfwort gebraucht. Derweil hat ein kühler Banker nur Zypressen im Garten...

http://kyf.net/freitag/utb.php?d=30.07.2014

10:29 30.07.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Gustlik

Kommentare 3

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community